16.10.2019 18:00
Warum  und wer randalierte 
in Kreisverwaltung, Limburg?

... oder was die Menschen nicht wissen sollen


265.930 Straftaten pro Jahr ergeben ca. 728 Straftaten pro Tag, Straftaten die importiert, somit vermeidbar gewesen wären, das ergab eine Kleine Anfrage der AfD im Bundestag. Insgesamt wurden in 2018 265.930 Straftaten registriert, bei denen Asylbewerber, Geduldete oder Personen, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten, als Tatverdächtige ermittelt wurden. Davon 98-mal Mord, 261-mal Totschlag, 1082-mal Vergewaltigungen und sexuelle Nötigung/Übergriffe, inklusive 153 Versuche, diese Straftaten auszuführen, 3477-mal räuberische Erpressung und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer sowie 16.929-mal gefährliche und schwere Körperverletzung  im letzten Jahr. Noch nie von gehört? Kein Wunder. Das sollten Sie auch nicht.  Genau so, wie Sie nicht wissen sollen, wer, warum da randalierte, am Montag in der Gartenstraße in Limburg um 11:00 Uhr:

Ein 25-jähriger Mann aus Limburg hat am Montag in der Kreisverwaltung einen Mitarbeiter körperlich angegriffen und einen Tisch beschädigt. Der Mann war zunächst mit einer 31-jährigen Sachbearbeiterin in Streit geraten. Da er hierbei sehr laut wurde, wollte ein 59-jähriger Kollege zu Hilfe eilen. Dieser wurde durch den 25-Jährigen angegriffen, konnte aber durch einen 27-jährigen Zeugen, der sich ebenfalls in der Kreisverwaltung befand, zunächst zurückgehalten werden. In der Folge warf der 25-jährige einen Tisch um, der dabei beschädigt wurde und trat wiederholt gegen Blumenkübel sowie gegen mehrere Türen. Als ein weiterer 62-jähriger Mitarbeiter der Kreisverwaltung verhindern wollte, dass der 25-jährige unbefugt eine Bürotür öffnet, wurde der Mitarbeiter leicht an der Hand verletzt. Gegen den 25-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Wenn systematisch für erwachse mündige Menschen entschieden wird, was diese wissen dürfen und was nicht, verstößt das nicht gegen deren Menschenwürde?