20.10.2019 
Voll bestätigt in unserer Einschätzung
Der NABU verdient seinen Namen nicht mehr
Mit seinem Segen dürften künftig Rotmilane durch WKA gehäckselt werden

Vorsicht beim Kampf gegen  die Windkraft, auf den NABU ist da kein Verlass, für den ist es eine Frage des Preises, weil: den Fall gab es ja schon in der Vergangenheit. Und wir hatten auch NABU-Angehörige in Selters im Verdacht, dass die dortiges Bekenntnisse gegen die Windkraft auf dem Galgenberg-Höhenzug über Münster nur Lippenbekenntnisse waren, so wie die auch von den SPD- und CDU- Vertretern im Selterser Parlament.  Politisches Maulheldentum, bei der "geschlossenen Ablehnung der Windkraft": Es reichte noch nicht einmal für eine politische Unterstützung Villmars.
Nun wollen diese "Naturschützer" vom NABU Rotmilane häckseln lassen. Sie wollen doch tatsächlich bei Windpark-Genehmigungen "eine Ausnahme vom Tötungsverbot" zugestehen, so berichtet gerade "Tichys Einblick". Genau so hatten wir diesen Verein schon länger eingeschätzt. In Münster-Selters kämpfen die Bürger auch deshalb leider auf verlorenem Posten. Weiter bei Tichys Einblick