Bild: Collage VN
06.01.2020

Der "Flügel" ist tot


An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! Björn Höcke hat faktisch und unübersehbar abgedankt. Dies fiel sogar der „TAZ“ gerade mit ihrem "Vergesst Höcke!" auf. Der „Flügel“ ist tot. Dies müsste mittlerweile allen denkenden Patrioten in der AfD schmerzvoll klar geworden sein. Nachdem sogar Alexander Gauland sich angepasst und von seiner ehemaligen Forderung „Land zurückholen“ verabschiedet hat, ist deutlich geworden, was der Senior will: Eine CDU, wie sie früher mal war. Nur: Ein solches Konstrukt wird Deutschland und Europa mit Sicherheit nicht vor dem drohenden Zerfall retten. Jörg Meuthen führt neben Gauland maßgeblich die AfD und Jörg Meuthen war jedenfalls nie ein Patriot, der sein Land zurückholen wollte: Er huldigte Lucke und Henkel und profitierte sogar vom Sturz Luckes 2015, weil man einen Repräsentanten für den sog. „wirtschaftspolitischen Flügel“ der Partei brauchte. Lediglich im Jahr 2017 machte er mit seiner Bewerbungsrede zum Bundessprecher auf Patriot. Er ist kein Patriot, war es nie. Die Richtung der Partei ist jetzt faktisch nicht mehr im patriotischen Sinne zu beeinflussen; entgegen dem Mainstreamgeschwätz, das konzertiert im Sinne der Regierung gerade auf die Patrioten in der AfD wirken soll. In der Führung der Partei befinden sich nur Eingehegte. Entweder haben diese nicht verstanden, was passiert oder sie gehören zu denen, die die AfD als Geschäftsmodell betreiben. Wer immer noch nicht verstanden hat, was gespielt wird, der vergleiche Höckes 180-Grad-Skandalrede mit Jongens Rede vom 05.04.2019 im Bundestag zum gleichen Thema mit den Reaktionen des Mainstreams und des AfD-Bundesvorstandes dazu.
Spätrömische Dekadenz scheint heute, übrigens nur in Europa und den USA, im Gewande vermeintlicher Weltoffenheit und neuer Kultur daherzukommen, sonst nirgendwo auf der Welt. Alexander Gauland und die AfD -Führung wollen ihren Mitgliedern allen Ernstes weismachen, dass die AfD Deutschland nur mit Übernahme der Werte des instrumentalisierten Verfassungsschutzes vor dem Niedergang retten kann. Das behaupten und glauben sie tatsächlich.
Allerdings: Wenn die Analyse schon nicht stimmt, die Gefechtslage nicht erkannt oder sogar geleugnet wird, kann kein Erfolg erzielt werden. Ein bisschen schwanger geht auch nicht. Vergesst den Flügel! Er hindert bereits jetzt am selbstständigen Denken. Das wäre aber unbedingt nötig. Gesprächskreise, in denen freie und vor allem vertrauensvolle Rede möglich ist, sind dringend notwendig. Für Patrioten muss deshalb gelten: Nicht austreten, sich neu formieren und mit echtem Mut zur Wahrheit vertrauensvoll Lösungen entwickeln. Das kann nur durch Kampf um die Deutungshoheit der Werte der Verfassung -auch Deutsche haben Menschenwürde -  und nicht durch Anpassung geschehen. Genau diesen Kampf wollen aber weder Gauland noch die AfD-Führung - im Gegensatz zu Abgeordneten wie Jongen. Dazu gibt es keine Alternative, wenn die AfD eine wirkliche Alternative bleiben will.