Bild: Collage VN
11.01.2019

Ist dieser Bundesvorstand
von allen guten Geistern verlassen?

Projekt „Clear BW“ wichtiger,
Kampf gegen Anti-AfD- SWR?


"AfD-Chef Meuthen will Funktionären Maulkorb verpassen" titelt der Tagesspiegel. Selten war es treffender. Jörg Meuten meint also eine radikale Regierungspolitik gemäßigt bekämpfen zu können.
„Spaniel war bei Hetze gegen SWR dabei“ schreiben die Badischen neuesten Nachrichten und das Handesblatt betreibt Verdummung, wenn es von einer von einem WDR-Kinderchor gesungenen umstrittenen „Umweltsau-Satire“ spricht. Denn „Satire“ ist nur eine offensichtliche Ausrede, die übrigens offen die Menschenwürde aller alten deutscher Frauen verletzt, die dieses Land mit aufgebaut haben. Satire und Kunst dürfen ganz und gar nicht alles. Sie finden ihre Grenzen genau bei der Verletzung der Menschenwürde. Die ist unteilbar und steht über allem. Das hören die links-grünen Ideologen natürlich nicht gerne. Aber genau hier sind sie zu stellen.
Und deshalb scheint das „Wir werden sie aus ihren Redaktionsstuben vertreiben!“ nichts anderes, als Wahrung des höchsten Wertes unserer Verfassung. Es scheint deshalb ungeheuerlich, wenn Co-Landeschef Bernd Gögel gegenüber der JF äußert „Bei mir selbst sind die Äußerungen nicht anders angekommen als bei den SWR-Mitarbeitern.“ Offensichtlich hat er die Dimension nicht begriffen, wie auch die Bundesleitung der AfD. Hier wird Artikel I der Verfassung: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ berührt. Das vergessen freilich links-grüne Ideologen gerne bei diesem Fall und generell wenn es um die hier schon länger Lebenden geht.

Projekt „Clear BW“ der Desorientierten

Dass das aber die AfD-Eliten im Bundesvorstand nicht erkennen und im Gegenteil sich verstiegen eine „PRESSEMITTEILUNG AfD-Bundesvorstand prüft Maßnahmen wegen Räpple-Demo“ herauszugeben, zeigt wieder einmal, dass sie keinen Kampf um die Deutungshoheit führen wollen. Ihnen ist die Beschädigung von MdL Stefan Räpple im Vorfeld des Sondersparteitages von Baden-Würtemberg wichtiger, als der politische Kampf gegen den SWR mit seinem Erziehungsprogramm für Erwachsene, der sich voll gegen die AfD richtet. Ihnen ist auch der Stoß gegen den Bundestagsabgeordneten Dr. Spaniel, der ebenfalls Redner bei der Demo war wichtig: Auch er soll im Vorfeld des BW-Sonderparteitages beschädigt werden, weil auch er sicher den strategischen Überlegungen von Meuthen und Gauland im Wege stehen muss, mit Weidel den Landesverband in ihrem Sinne zu klären. Projekt „Clear BW!“ Genau so, wie sie gegen den ausdrücklichen Willen der AfD-Mitglieder aus Schleswig-Hollstein, die öffentlich durch die Wiederwahl von Doris von Sayn-Wittgenstein ein Zeichen gegen den Bundesvorstand setzen, diese zu Fall brachten, ganz ohne Not, ganz ohne vorausgegangenen  Presseskandal.
 
Patrioten schließt euch zusammen
laßt euch keinen Maulkorb verpassen

Auf die Frage, was ihn an diesen Demonstration am meisten gestört habe, antwortete Meuthen dem Tagesspiegel: „der martialische Auftritt eines Herrn Mandic und dieses Gebrüll ,Lügenpresse, Lügenpresse'“. Klarer geht es doch nicht.
Der Flügel ist tot. Es wird Zeit, dass die patriotischen Bundestagsabgeordneten sich zusammentun um gegen diesen Weg der Bundesführung, der im Gegensatz zu ihren eigenen Zielen im Bundestag steht, konzertiert sich in den Weg zu stellen. Es ist Zeit, das Selbstverständliche zu formulieren.  Sie haben dabei die besseren Argumente gegen die, die die AfD als Geschäftsmodell betreiben und denen Deutschland im Grunde egal ist. "