29.08.2019
Bild VN, v. Wittengenstein, Höcke, Meuthen


Eine perfide Strategie
Causa v. Sayn-Wittgenstein soll Höcke beschädigen

Die aktuelle Strategie im Umgang mit der AfD ist intelligent, perfide, von vielen Spielern beherrscht und nur möglich, weil es zu viele gibt, die dieses Spiel nicht durchschauen; auch in der AfD.

Natürlich ist die AfD viel zu wichtig, um sie etwa den Wählern oder ihren Mitgliedern zu überlassen. Es ist ganz normal, dass diese Partei im Fokus verschiedener Kräfte von außen steht, die alle ihre eigenen Interessen verfolgen, aber durchaus Schnittmengen haben. Dabei ist der deutsche Inlandsgeheimdienst „Verfassungsschutz“, der weniger die Verfassung, dafür umso mehr die Politik der Kanzlerin schützt, nur eine Kraft unter vielen. Er fällt nur auf, weil er öffentlich als politisches Instrument eingesetzt agiert.
Der Umbau der AfD, der unverhohlen und dreist durch den Bundesvorstand durch Buhlen um ehemalige AfD-Feinde - den Anhängern und Parteifreunden von Bernd Lucke - seinen letzten Höhepunkt fand, hat nun einen neuen Höhepunkt:

  • Es ist der Zeitpunkt des Urteils des Bundesschiedsgericht mit dem die frisch wiedergewählte AfD-Landesvorsitzenden von Schleswig-Holstein aus der Partei ausgeschlossen wurde, und
     

  • es ist der Zeitpunkt, an dem an die Bildzeitung durchgestochen wurde, dass v. Wittgenstein sich gegenüber dem Bundesvorstand damit gewehrt hatte, dass der Bundesvorstand nach seinen eigenen Behauptungen einen "Hitler- Verehrer" in der Partei belasse, während er sie ausschließen wolle. Wenn der Mainstream v. Wittgenstein die Verteufelung Björn Höckes unterstellt, obwohl sie selbst sich ja nie damit gemein gemacht hat, so liegt es nahe, dass der AfD-Bundesvorstand dies nur nutzt, um das patriotische Lager um Höcke zu spalten und den Wahlen im Osten bewußt zu schaden.

Jetzt bestätigt sich unsere Prognose, dass dieser Bundesvorstand in Wirklichkeit die Entkernung der AfD von Patriotismus, auch um den Preis einer Spaltung, durchsetzen will.

Ob dabei Spender von außen oder andere Strippenzieher am Werk sind, ist für das Ergebnis unerheblich.

Stellungnahme von Wittgenstein auf fb   hier