24.04.2019 Fakten und Gift
"Die Welt zu Gast im hessischen Knast!"

Es hat sich was getan, im Hessischen Landtag. Die hessische AfD, die allgemein als moderat gegenüber anderen Landtagsfraktionen gilt, beginnt mit Botschaften, die bislang Politiker gar nicht wissen, geschweige denn thematisieren wollten. Unter der Überschrift "Die Welt zu Gast im hessischen Knast!" frisst sich etwas langsam in die Öffentlichkeit, was nun gar nicht gut für die heile Welt der Gutmenschen, auch in Villmar, passt:
"Fast 45 Prozent aller Gefangenen in hessischen Justizvollzugsanstalten sind Ausländer. Und das, obwohl nur etwa 13 Prozent aller in Deutschland lebenden Menschen Ausländer sind! Ausländer sind somit überproportional kriminell, wie eine Kleine Anfrage u.a. des AfD- Landtagsabgeordneten Frank Grobe ergab.
Aber es kommt noch dicker, so Grobe: "Denn die Unterbringungskosten beliefen sich im Jahr 2017 pro Gefangenen auf
3.742,20 Euro – und das monatlich! Für das Jahr 2018 machten die Gesamtkosten knapp 223 Millionen Euro aus. Kosten, für die der hessische Steuerzahler aufkommt!"  Mal abgesehen von dem Sachverhalt: Und was bekommt bei uns ein Rentner? Hat alles was mit Politik zu tun.


  23.04.2019 17:00 Heute beim Wassertreten


23.04.2019 17:00 Villmar - Vermietung
Wohnung 46 qm, Fernsicht ins Lahntal, Taunus u. WW

Sehr schöne, helle u. gemütliche, Wohnung im 1. Stock (mit Aufzug) mit toller Aussicht/Fernsicht ins Lahntal, Taunus u. WW, für 1-2 Personen, 46 qm, integriert in der Wohnanlage Lahnblick. Arzt, Apotheke, Physiotherapie, Bewegungsbad im EG. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche mit EBK, Duschbad, Garderobe, Abstellraum, zusätzl. Kellerabteil und eigenem PKW-Stellplatz. Kaltmiete mit Stellplatz 400,-/ Nebenkosten 120,- €, 3 MM Kaution. Anfragen unter 06482-606 8 303.


23.04.2019 17:00
15jährigen Südländer schlägt 32-Jährigen

Hadamar, Gymnasiumstraße, Freitag, 19.04.2019, 19.30 Uhr Am Freitagabend wurde ein 32 Jahre alter Mann in der Gymnasiumstraße in Hadamar von einem bisher unbekannten Mann geschlagen. Der Geschädigte hielt sich zusammen mit zwei Freunden in der Gymnasiumstraße auf, als das Trio mit vier Personen in Streit geriet. Im Laufe des Streites soll ein etwa 15 Jahre alter und etwa 1, 65 m großer Junge mit schlanker Figur dem 32-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben. Der Angreifer soll kurze, schwarze Haare gehabt haben und ein südländisches Erscheinungsbild. Nach dem Schlag sei das Quartett dann zu Fuß in Richtung Elbbach geflüchtet. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Limburg unter Telefon (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

Verdächtig
Wieder ohne Personenbeschreibungen Zeugensuche

Mehrere Auseinandersetzungen in Niederzeuzheim, Hadamar-Niederzeuzheim, Hohlstraße und Schulstraße, Montag, 22.04.2019, 04.30 Uhr und 04.50 Uhr

(si)In der Nacht zum Montag kam es in Niederzeuzheim zu mehreren Auseinandersetzungen. Nach einem vorangegangenen Streit, gegen 04.30 Uhr, in einer Gaststätte in der Schulstraße sollen zwei 23 und 24 Jahre alten Männer vor der Gaststätte von der Personengruppe aus der Gaststätte mit Tritten und Schlägen angegriffen worden sein. Dabei wurde der 24-Jährige so schwer verletzt, dass er in einem Rettungswagen versorgt werden musst. Von der informierten Streife konnten die Personalien von drei Tatverdächtigen im Alter von 18 und 19 Jahren aufgenommen werden. Gegen die drei Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.
Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es gegen 04.50 Uhr in der Hohlstraße. Hier soll ein 18 Jahre alter Mann von einem 21-Jährigen durch mehrere Kopfstöße so schwer verletzt worden sein, dass er zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. In beiden Fällen bittet die Polizei mögliche Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06431) 9140 - 0 zu melden.


23.04.2019 11:30
Wenn Kinder Erwachsene beraten, sind die Folgen gewiss

Marion Schardt-Sauer, FDP- Fraktionsvorsitzende von Limburg macht politisch nichts falsch, wenn sie Kinder im Umweltausschuss der Stadt Limburg für Erwachsene Vorschläge machen lassen will, wie das Erdklima gerettet werden könnte: "Was schlagen sie vor? Wie könnten Wege aussehen?" Wenn das 1960 jemand gemacht hätte, hätte man ihn höflich, aber bestimmt gefragt, ob er noch ganz dicht ist.
Gut, könnte man sagen, wir haben uns weiterentwickelt, sind weltoffener und toleranter geworden. Nur: Wäre 1960 eine Gorch Fock möglich gewesen: Instandsetzung sollte erst 10, dann 75, dann 135 Millionen Euro kosten. Ende offen. Berliner Flughafen: Seit 12 Jahren nicht fertig, jetzt noch 11.519 TÜV-Mängel; Deutschlands Straßen wie in der DDR und geistig Behinderte, die auch künftig politisch wählen dürfen können sollen. Und es gäbe noch viel, viel mehr. Was es aber 1960, nicht gab und auch nicht denkbar war, waren Gutmenschen, wie wir sie auch in Villmar haben.

Wirklich zu erklären ist das alles rational nicht mehr. Und junge Menschen, die das Ganze nicht vergleichen können, denken womöglich das wäre alles normal. Kommentare wie diesen suchen Sie im Mainstream vergebens.

Alles normal, wir können damit leben. Und: Was willst du denn, uns geht es doch gut! Tatsächlich? In gewisser Weise haben sie damit sogar Recht, weil es funktioniert, wie der Trubel gerade um das Kind, das den Papst berät und der es bat, für ihn zu beten. So normal, wie die Kinderkreuzzüge auch normal waren. Wie die ausgegangen sind, ist bekannt. Genau so wird die Entwicklung bei uns, Europa und den USA auch ausgehen. So sicher, wie der Apfel immer von oben nach unten fällt. Auch, wenn in Berlin, Brüssel oder New York mit überwältigender Mehrheit etwas anderes beschlossen werden sollte.


23.04.2019

Außer den Freien Wählern haben alle Fraktion die Münsterer in Sachen Windkraft für dumm verkauft, durch Nichtstun. So wie hier, gibt es noch mehr Dauerprotest im Dorf

Windkraft: Münsterer zählen auf Villmar
Wo bleibt eigentlich das Villmarer Gutachten?


Im Kampf gegen die Windkraft auf dem Galgenberg haben die Münsterer Bürger ein Problem: Im Gegensatz zu Villmar, haben sie auch einen Beschluss ihre Bürgervertreter im Parlament, der aber ein reines Lippenbekenntnis aller Fraktionen, mit Ausnahme der Freien Wähler ist. Im Gegenteil. Es darf von klammheimlicher Zustimmung ausgegangen werden. Die Damen und Herren konnten sich noch nicht einmal zu einer politischen Unterstützung Villmars in der Sache durchringen, geschweige denn zur politische Klagegemeinschaft. Das würde auch zu dem dort operierenden Naturschutzverband passen, der durch Händel in der Sache in der Vergangenheit schon aufgefallen ist.
Wie auch immer: Still ist es geworden in Villmar um das ausstehende Gutachten. Bürgermeister Rubröder steht im politische Obligo. Sein Herz wird doch wohl noch für die Gemeinde schlagen? Aber auch unserer Bürgervertreter könnte sich mal kümmern.


23.04.2019
Kinder sollen im Limburger Umweltausschuss das Wort bekommen

"In vielen Regionen Deutschlands, Europa – ja weltweit gehen seit Wochen an Freitagen Schüler auf die Straße und protestieren für den Klimaschutz. „Fridays for Future“ so nennt sich die Bewegung, die freitags während der Unterrichtszeit für den Klimaschutz protestiert. Was bewegt diese Generation? Wo sieht sie Aufgaben der Politik? Was schlagen sie vor? Wie könnten Wege aussehen? Was sind Maßnahmen für den Klimaschutz? All dies und weitere Fragen bewegen unsere Gesellschaft! Im Gespräch informieren und vor allem gemeinsam nach Lösungen suchen – dazu braucht es den Dialog. Wir haben in Limburg einen Umweltausschuss und was liegt näher als der Jugend dort das Wort und die Plattform zu geben? Wir haben einen Antrag eingereicht mit dem Ziel, mit den Akteuren hier vor Ort in einen solchen Dialog zu treten", so Marion Schardt-Sauer, FDP- Fraktionsvorsitzende


23.04.2019
Themen:
Frauenzeitschrift, Top-Thema: Wundversorgung bei Messerangriffen
Nachgerechnet: Strom für 100 Kilometer kostet bis 3-mal mehr als Diesel für dieselbe Strecke
Jörg Meuthen: Selbst auf EU-Plakat: ja kein Patriotismus


22.04.2019
Feuerwehr richtet wieder 1. Mai aus


Auch in diesem Jahr lädt die Freiwillige Feuerwehr Seelbach wieder zu ihrer 1. Mai Veranstaltung am Gerätehaus ein. Ab 10.00 Uhr ist für Speisen wie Schnitzel, Hackbraten, Würstchen und Pommes sowie Getränke verschiedenster Art bestens gesorgt. Am Nachmittag erwartet unsere Gäste Kaffee und ein reichhaltiges Kuchenbüffet. Bei schönem Wetter können Sie sich gemütlich unter Sonnenschirmen von Ihrer Wanderung oder Radtour erholen und ein paar schöne Stunden verbringen. Sollte das Wetter nicht so gut sein, findet die Veranstaltung in der Fahrzeughalle statt. Die Feuerwehr Seelbach freut sich auf Ihren Besuch und wünscht allen einen schönen 1. Mai.


21.04.2019 10:00

Osterfeuer Aumenau gestern bei blauem Himmel; herzlichen Dank nach Aumenau an unseren Leser für das schöne Bild und frohe Ostern!



21.04.2019 Ostersonntag Galgenberg 10:30


 20.04.2019
Heute Osterfeuer: Münster hat das größte


Die Feuerwehr in der Nachbargemeinde Münster veranstaltet heute das 1. Osterfeuer (Bild links und unten) und es wird auch wohl das größte, gefolgt von Aumenau (Mitte) und Weyer sein. Bestens organisiert mit Musik, Essen und Trinken mit zivilen Preisen, mitten im Ort, fanden sich gegen 18:30 schon an die 60 Besucher ein. Sogar zum Nachlegen ist ein Wagen Holz  in Bereitschaft. Start wird um 21:00 Uhr sein. In Aumenau ist dann bald schon Schluss. Für das leibliche Wohl ist auch dort gesorgt. Der frühe Start noch mit Tageslicht, gegen 18:00 und Ende gegen 21:30, geht leider etwas zu Lasten der romantischen Wirkung des Feuers. 
Leider bekommt man in Villmar selbst so etwas nicht zustande. In Weyer ist das Feuer rein religiös; Vorkehrungen für eine  Versorgungs-Logistik gibt es nicht auf dem jungfräulichen Rasen.



20.04.2019

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
Wir schreiben den 20.04. und haben bestes Geburtstagswetter am heutigen Tag, an dem unser Leserin Margit Rossbach ihren 70. Geburtstag feiert. Alles Gute liebe Margot von den VN und vom Jahrgang!


20.04.2019
Keine Meldung im Polizeibericht

Helferkreis Villmar sucht Hinweise und Zeugen
Schweineleber auf Auto in Aumenau

"Zwischen Gründonnerstag am Abend und Karfreitag am Vormittag haben unbekannte Täter ein vor der Ringstraße 21 in Aumenau geparktes Auto stark mit Schweineleber verschmutzt und verschmiert. Außerdem wurden dem Auto seitlich Kratzer zugefügt," so die Helferinnen und Helfer in ihrem öffentlichen Aufruf, dem auch Bilder von Schweineleberstücken, die an einer Autoscheibe haften, beifügt wurden. Sie nehmen Hinweise entgegen, die auch vertraulich behandelt werden: "Bitte meldet euch, wenn ihr etwas gesehen habt oder Hinweise geben könnt!"  Ein ausländerfeindlicher Hintergrund werde vermutet, so die Helferinnen und Helfer.
Eine Anzeige sei erstattet worden. Allerdings ist heute im Polizeibericht darüber keine Meldung zu finden



Bild: Villmar am 19.04.2019, 13:37 von einem treuen Leser mit Überblick

Diesen Osterwunsch von Bürgermeister Matthias Rubröder übernehmen wir gerne. Er hat seine Worte mit Bedacht gewählt und hat den Frieden an erste Stelle gesetzt. Den haben wir mittlerweile bitter nötig. Ohne Friede keine Freude und auch keine frohen Ostern. In einer Zeit, wo er zu Recht jüngst feststellte, "ein falsches Wort und man ist abgestempelt" und Schreiberlinge auf der Lauer liegen, solches zu deuten,  muss man jedes Fest feiern, als wenn es das letzte wäre.
Unübersehbar macht sich ein neuer Totalitarismus im Gewand des vermeintlich Guten breit, eine diktatorische Form von Herrschaft die, im Unterschied zu einer autoritären Diktatur, in alle sozialen Verhältnisse hinein zu wirken strebt, "oft verbunden mit dem Anspruch, einen „neuen Menschen“ gemäß einer bestimmten Ideologie zu formen. Während eine autoritäre Diktatur den Status quo aufrechtzuerhalten sucht, fordert eine totalitäre Diktatur von den Beherrschten eine äußerst aktive Beteiligung am Staatsleben sowie dessen Weiterentwicklung in eine Richtung, die durch die jeweilige Ideologie angewiesen wird." so Wiki. Dem ist nichts hinzuzufügen.


19.04.2019  Tagesausklang In Villmar


Vera Lengsfeld Christchurch und der “Große Austausch”
Drei AfD-Smarts in Essen abgefackelt /
Faule Ostereier für die AfD


18.04.2019 13:00
Ein Villmarer Leser: Gestern morgen bei mir im Garten
"Es handelt sich hierbei um das Blatt einer Lupine, in dessen Mitte sich dank Lotus-Effekt die Regentropfen gesammelt haben."



18.04.2019  09:00
Gründonnerstag in Villmar um 9 Uhr.
Leser kreativ



18.04.2019
Landkreis macht jetzt Naturschutzverbänden Konkurrenz?


Das, was die Naturschutzverbände sich auf die Fahnen geschrieben haben, will der Kreis nun auch machen. Zu wenig zu tun? In seiner neuesten Pressemitteilung bietet der Landkreis Limburg/Weilburg Beratung zu Schwalben und Mauersegler an. Ein Feld, was beispielsweise die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) seit Jahren beackert und z.B. Naturschutzpreise an Firmen, Privatpersonen und Hauseigentümer vergibt, die sich um die Brutmöglichkeiten der gefiederten Freunde verdient machen, natürlich inklusive Beratung. Und das ehrenamtlich, das heißt kostenlos. Wenn jetzt der Kreis dies unter dem neuen Landrat anbietet, kostet schon jede Beratung etwas. Die Angestellten und Beamten arbeiteten schließlich nicht umsonst. Und selbst die Presseerklärung zur Beratung war nicht kostenlos. Wie viele Mitarbeiter waren wohl schon an dem Schriftsatz beteiligt und wie lange?
Der Hinweis, dass es verboten ist, Schwalben zu töten und ihrer Nester zu zerstören, erscheint doch als ein Angriff auf den gesunden Menschenverstand. Auch nur halbwegs gebildete Menschen dürften das wissen. Es dürfte allerdings nicht die Menschen abhalten, die das tun wollen. Was für eine Weltsicht: „Damit es aber dazu gar nicht erst kommt, bietet die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Limburg-Weilburg in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vogelschutzbeauftragten Hilfe und kostenlose Vor-Ort-Beratungen an. Für viele Probleme, wie etwa die Verschmutzung der Gebäudefassade, gibt es simple Lösungen“, betont Landrat Michael Köberle."
Das Ganze riecht doch ziemlich nach Aktionismus, wo das Windmachen schon Geld gekostet hat, im Gegensatz zu der ehrenamtlichen Arbeit der Verbände



18.04.2019 
Wenn sich Ideologie und Realität nicht decken, muss die Realität falsch sein.
Realitätsverweigerer übernehmen in Deutschland die Deutungshoheit

Bei dem Hype um unser Klima scheut sich mittlerweile weder Wissenschaft noch Politik selbst Kinder und Jugendliche zur Erreichung ihrer irrationalen Ziele zu instrumentalisieren. Wohin dies führen kann, sollte uns aus unserer jüngsten Geschichte in den Zeiten des Nationalsozialismus, aber auch danach im ehemals anderen Teil Deutschlands, noch deutlich in Erinnerung sein.
Um es voran zu stellen, ich „leugne“ bestimmt nicht den Klimawandel, ich habe lediglich erhebliche Zweifel daran, dass die momentane Erwärmung (am Ende einer kleinen Eiszeit übrigens) „menschgemacht“ ist. Wirklich überzeugt bin ich allerdings davon, dass Windräder, Solaranlagen und Elektroautos keinen Deut dazu beitragen können, dass Klima auch nur andeutungsweise zu verändern.
Die Erkenntnis, dass nachts die Sonne nicht scheint und Windräder bei Flaute keinen Strom produzieren, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben, obwohl man bei mach einer Argumentation auch daran berechtigte Zweifel haben darf.  Weiter


Warum zahlt Deutschland alle Planungskosten für neues US-Militärkrankenhaus in Ramstein?


17.04.2019  18:30 Ist das noch normal?
Papst bittet Greta Thunberg in Rom: „Bete für mich“


17.04.2019
Fällt dieses Jahr Car-Freitag aus oder ist die Szene tot?

"Polizei und Ordnungsamt drohen Karfreitag für Limburg mit Einsatz

Mit einer großen Pressemeldung droht die Polizei Auto-Freaks, wenn diese wieder in Limburg am ICE Bahnhof an "Car-Freitag" ihre Schlitten zur Schau stellen sollten: "Gemäß des Hessischen Feiertagsgesetzes ist es verboten, am Karfreitag solche öffentlichen Veranstaltungen durchzuführen. Daher werden Verstöße gegen diese Reglung von Polizei und Ordnungsamt auch in diesem Jahr wieder geahndet. Distanzieren Sie sich am Karfreitag von Ansammlungen mit  Veranstaltungscharakter." Wegen des großen Auftriebes und Unverständnis in der Bevölkerung (Video 2015) war der Szene die letzten Jahre Karsamstag  als Ersatztermin angeboten worden. Bisher liegt der Stadt für dieses Jahr keine Anmeldung für eine solche Veranstaltung vor.


Warum Sie mit Gutmenschen nicht diskutieren sollte weiter


Jeder Vollpfosten müsste doch jetzt merken, was gespielt wird:
EU schreibt Einbau von intelligenten Überwachungs-Systemen in Autos vor

Irrenhaus Deutschland: Nicht mal Piraten schieben wir ab!
Familien am Existenzminimum: Arm durch Ökologismus und Sozialis
mus
Bremen: Syrischer Asylsuchender vergewaltigt 16-Jährige „grausam“
Bundestagsvize - Keine Schlussfolgerung  der AfD- Parteiführung?

Die Dienste in der AfD oder warum der Focus Recht hat

16.04.2019 16:45
In den Ausführungen von Herrn Berhane
sucht man vergeblich das Wort „danke“


Zu
„An Neger vermieten wir nicht“ (NNP-Ausgabe vom 4. April) schreibt der Limburger Stadtverordnete (AfD) Meysam Ehtemai, Bild

Geht man an den Haustüren in Limburg vorbei und betrachtet die Namen an den Klingeln, kommen Zweifel an der Behauptungen von Herrn Berhane auf. Ein Verdacht drängt sich auf: Ist es möglich, dass ein persönlicher Rückschlag zum Anlass genommen wird, sofort die Rassismuskeule zu schwingen und das gerade gegen die Bewohner einer Stadt, in der Menschen aus über 100 Nationen miteinander leben?
Der Artikel wirft gleich mehrere Fragen auf. Die Verwendung der Bezeichnung „Neger“ gilt heute als ganz klar rassistisch. Sollte der Vorwurf zutreffen: Warum wurde nicht sofort Strafanzeige gestellt? Ist das Herrn Berhane und der Caritas nicht bekannt? Hat sich Herr Berhane einmal damit befasst, wie lange die „anderen“ brauchen, um eine passende Wohnung zu finden?
In den Ausführungen von Herrn Berhane sucht man vergeblich das Wort „danke“ für alles, was unsre Gesellschaft bisher für ihn gemacht hat! Diesen Hinweis nehme ich mir, als Deutscher mit Migrationshintergrund, ausdrücklich heraus. Am erstaunlichsten an dieser Geschichte ist jedoch die Aussage des Sprechers der Stadt Limburg. Ihm seien Beschimpfungen sogar gegenüber den Mitarbeitern der Stadt bekannt, die Migranten bei der Wohnungssuche helfen. Als Bürger möchte ich wissen: Was hat der Bürgermeister von Limburg, immerhin ein Volljurist, dagegen getan? Wie viele „Beschimpfungen“ wurden angezeigt?
Sollte hier nichts vorzuweisen sein, wäre der Eingangsverdacht bestätigt.

Meysam Ehtemai
Offheim


  16.04.2019
Was blüht den grad' in Villmar?-  Denn meisten schmeckt es. Das Kilo kostet zwischen 7u.8 Euro



16.04.2019

Es gibt noch Helden
Endlich wurde mal so ein "Auto- Zerkratzer" geschnappt

Dem mutigen Unbekannt sollte ein Orden verliehen und der "Auto- Zerkratzer" geoutet werden. Leider ist das in unserer Rechtsordnung nicht vorgesehen. Das könnte aber ganz demokratisch geändert werden. Könnte. Denn das Risiko derer, die aus krankem Spaß Autos zerkratzen, geht gegen Null. Auch, weil zu Recht, die Leute Angst haben, dieses Typen festzuhalten, wenn sie sie sehen.
Der Grund ist hochpolitisch: Wäre noch bis in die 60er Jahre kein Staatsanwalt auf die Idee gekommen, Anklage zu erheben, wenn durch das Festhalten dem Irren die Nase geblutet hätte, steht heute, Dank Nachsicht für Verbrecher, jeder Bürger mit einem Bein im Gefängnis. Einem Einbrecher mit dem Knüppel eins überziehen? Undenkbar, wenn man nicht sein Messer halb im Leib haben sollte.

Persönlichkeitsrechte von Ganoven gehen vor Strafaufklärung
.
Alles das ist eine Frage der Deutung der Werte, nicht in Stein gemeißelt. Alles wäre ganz demokratisch wieder in vernünftige Bahnen lenkbar. Leider nimmt keine Partei diesen Kampf um die Deutungshoheit auf. Wer am Trog ist, verliert scheinbar die Lust.

Pkw zerkratzt - 18-Jähriger durch Zeugen gestellt, Limburg an der Lahn, Alte Chaussee Sonntag, 14.04.2019, gegen 01:00 Uhr

Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte eine Gruppe Jugendlicher in der "Alte Chauussee" in Limburg dabei beobachtet werden, wie sie einen am Straßenrand abgestellten Ford Fiesta beschädigten. Nachdem der Zeuge eigenständig die Verfolgung aufnahm und zeitgleich die Polizei informierte, wurde er durch den zunächst flüchtenden 18-Jährigen im Bereich der Fußgängerbrücke Siegener Straße plötzlich angegangen. Hierbei wurde der 24-jährige Zeuge durch
den 18-Jährigen mit Schlägen attackiert, konnte diesen allerdings trotzdem bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festhalten. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang sich auf keinen Fall selbst in Gefahr zu bringen. Halten Sie einen ausreichend großen Abstand zu einem möglichen Aggressor und geben Sie der Polizei über Notruf immer
wieder Standortmeldungen. Gegen den Beschuldigten wurden entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung sowie Körperverletzung eingeleitet. Weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer 06431 / 91400 in Verbindung zu setzen.


15.04.2019  Alternative Presseschau
Muslime freuen sich über „Osterfeuer“ in Paris
Die Heilige Greta trifft den Papst – Wann trifft sie Gott?


Wirtschaftsminister ohne Arbeitserfahrung, Gesundheitsminister ohne Medizin-Studium, eine Frau die vom Militär so wenig Ahnung hat, wie eine Kuh vom Erbeerpflücken. Das hat nichts mehr mit linker oder rechter Politik zu tun: Das ist nur irre. Was aber auch irre ist, ist, das das Volk sich das alles gefallen läßt. Man könnte es auch "dekadent" nennen. Von der Wirkung her ist es zerstörend. Die SPD will  übrigens gerade dem Verfassungsschutz den Zugriff auf WhatsApp erlauben. Muslime freuen sich über „Osterfeuer“ in Paris – ARD sendet Tierdoku. Die Heilige Greta trifft den Papst – Wann trifft sie Gott? fragt Epochtimes.


15.04.2019
Ein treuer Villmarer Leser wird heute 70
Dazu gratulieren wir ihm, verbunden mit den besten Wünschen. Bleib so, wie du bist!
Carpe diem!


Neue Züricher Zeitung:


  15.04.2019  10:44
Hallo Villmar, was für ein Tag!




15.04.2019
Osterfeuer 2019 in Aumenau

Der sehr aktive Förderverein, Kultur- und Sozialzentrum Aumenau e.V., wird am 20. April 2019, mit der Unterstützung der Gemeinde Villmar, ein Brauchtumsfeuer realisieren. Das Osterfeuer wird im Bereich "Woog" in Aumenau stattfinden. Die Veranstaltung beginnt gegen 18 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Veranstaltung ist für die ganze Familie gedacht. Wir würden uns über eine rege Teilnahme freuen. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 21:30 Uhr erwartet. Eine Veranstaltung des Förderverein Kultur- und Sozialzentrum Aumenau e.V. und der Gemeinde Villmar. Pflichttext: Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr - Eltern haften für Ihre Kinder


15.04.2019
Limburger FDP stark auf Landesebene vertreten

Auf dem Landesparteitag der FDP Hessen in Wetzlar wurde der Vorsitzende der Limburger FDP, Dr. Klaus Valeske als Beisitzer im Landesvorstand souverän wieder gewählt. In Wetzlar stand die Neuwahl des Landesvorstandes auf der Agenda. Daneben wurde ein Leitantrag zum Bürokratieabbau beraten und verabschiedet. In dem neu gewählten Gremium der FDP Hessen sind die Limburger Freien Demokraten insgesamt sehr gut vertreten. Marion Schardt-Sauer, Vorsitzende des Kreisverbandes, gehört in ihrer Funktion als Vorsitzende des Bezirksverbandes der FDP Westhessen-Nassau ebenfalls dem Landesvorstand sowie zusätzlich dem Präsidium der FDP Hessen an. Eine der Hauptaufgaben des neu gewählten Teams wird die Vorbereitung der Kommunalwahl 2021 sein. Hier sehen die beiden Limburger Kommunalpolitiker Schardt-Sauer und Valeske einen wesentlichen Schwerpunkt ihrer weiteren Arbeit in den Landesgremien. Anregungen von der Basis geben, Anregungen für die Basis mitnehmen und daneben Austausch mit Kollegen aus anderen Landkreisen, das sind aus Sicht der beiden Akteure ihre Ziele und hier wollen sie sich einbringen.


   SWENNY, vermisst in 65606 Villmar  Weiter


Berlins Bischof Heiner Koch vergleicht Greta mit Jesus. „Greta-Christ-Superstar“:
Konsequent: Von Storch beharrt auf Option eines deutschen EU-Austritts
Fatale Führung Julian Paul Assange: AfD hat keine Meinung?
AfD mit linken Themen: Gewerkschaften, Arbeit



Bild: Die Lahn zwischen Villmar und Aumenau

Staatliches Gutachten zu Glyphosat darf nicht an die Öffentlichkeit

Die Bundesregierung hat einer Internetplattform per Gerichtsbeschluss verboten, wegen Urheberrecht, dass ein politisch brisantes Gutachten öffentlich wird. Das wurde breit publiziert, war aber bislang völlig an uns vorbeigegangen. Man kann das Gutachten aber persönlich anfordern. Als Landbevölkerung sind wir auch in Villmar mit dem Zeug näher konfrontiert. Der Krebs, vor allem als Geschäftsmodell von Big Pharma &CO, lässt grüßen.

Wer sich traut, hier



14.04.2019
überall Nazis

Skandal: Braune Nazischafe auf grünem Grund

Und das vor der EU-Wahl! Kurz über Münster wurden diese braunen Nazi- Schafe auf grünem Grund öffentlichkeitswirksam an der Strasse weiden lassen. Ein gezielter Angriff auf die Demokratie. Nazis, wohin man blickt


14.04.2019  Lesergruß 07:15 aus Görsroth


370 Schüler: Nur ein Kind mit Muttersprache Deutsch
Vergewaltigte deutsche Frau auf, sollte mit niemandem darüber zu sprechen
Vor 50 Jahren wurde mit einer kommenden Eiszeit gedroht
Klimaretterin Claudia Roth fliegt um die Welt


13.04.2019 11:30  Wenn Gefühl den Verstand ersetzt

Sapere aude! eng verbunden mit dem Wahlspruch der Aufklärung: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ scheint vergessen worden zu sein. Das Gefühl hat den Verstand oft abgelöst, bei politischen Entscheidung. Reden darf man nur noch, wenn es im politisch korrekten Rahmen ist. Der kümmerst sich allerdings oft nicht mehr um die Vernunft, sondern schreibt das Gefühl vor. Leute die das bedienen, können sich ihre ganz persönliche Spielwiese ausrichten und ganz sicher sein, gesellschaftlich Lob von ganz oben bis zum letzten Lohnschreiber zu erhalten. Richtig charmant wird es allerdings, wenn der Presse-Schreiber gleichzeitig auch Spielwiesen-Spieler ist. Dann wird die Vorbereitung der eigen Klientel-Vorhaben medial so aufgeladen, dass diesem Druck kaum einer standhalten kann. Vernunft hin oder her. Und es gehört schon Heldenmut dazu, der Vernunft und dem gesunden Menschenverstand zum Durchbruch zu verhelfen.

Wem das gelingt: Hut ab! Für alle die, die das unter Beweis stellen können.

Nun kann man ja verschiedener Meinung sein. Nur, wenn sich die Handlung gegen Naturgesetze richtet, weil Gefühl für Verstand gesetzt wird, dann ist die Strafe dessen, der diese Gesetze geschaffen hat, ganz sicher schon auf Erden gewiss. Zu dumm nur, dass es hier dann keinen Unterschied zwischen den nützlichen Idioten und den Schuldlosen geben wird, wenn die normative Kraft des Faktischen die Politik ablöst. Der Preis des Rückfalls vor die Aufklärung wird hoch.



13.04.2019  Wieder da  Von der Sonne herausgelockt, gestern


12.04.2019  17:00
Marion Schardt-Sauer, MdL : 
SCHWARZ-GRÜNE LANDESREGIERUNG
LÄSST FEUERWEHRLEUTE IM STICH

Bild: Marion Schardt-Sauer

Versicherungsschutz bei tödlichen Unfällen und für dauerhaft schwerstverletzte Einsatzkräfte schaffen / Versicherungskosten rechtfertigen keine Vernachlässigung des Schutzes und der Unterstützung von ehrenamtlichen Feuerwehrleuten / Ehrenamtskampagne der Landesregierung verdient den Namen nicht. Weiter



12.04.2019 16:00 
Bild: Weilburger Strasse

UPDATE

Einheimische haben Vorfahrt

Über facebook und Homepage wird amtlich bekannt gegeben:

Verkehrsregelung in der Weilburger Straße

Durch den Neuausbau der Weilburger Straße sind die Beschilderungen und auch die Straßenmarkierungen noch nicht vollständig vorhanden. Zur Klarheit der Verkehrsführung möchten wir darüber informieren, dass die Weilburger Straße nach wie vor Vorfahrtsstraße ist, und die Verkehrsteilnehmer aus den Seitenstraßen auch aufgrund der vorhandenen Beschilderung die Vorfahrt zu achten haben. Die noch fehlenden Verkehrsschilder und Straßenmarkierungen werden in den nächsten Tagen von Hessenmobil neu aufgebracht bzw. aufgestellt.

Straßenverkehrsbehörde Villmar

Wenn das nicht mal in Fehler ist, so ein Leser. "So eine Meldung ersetzt nie ein Verkehrsschild." Solange keines da ist, gilt Straßenverkehrsordnung, das heißt: Rechts vor links! Stimmt. Aber die Schilder in der Graben- und Kalkstrasse, die der Weilburgerstraße die Vorfahrt einräumen, stehen noch. Das heißt Villmarer haben Vorfahrt, Ortsunkundige müssen rechts vor links beachten!


12.04.2019 
HR  muss Bericht über Gelbwesten vom Netz nehmen
Sendung nicht mehr abrufbar- Entschuldigung nur teilweise
Rentner haben kein Geld für Anwälte um sich zu wehren

Über die Vorgänge um die Wiesbadener Gelbwesten-Demonstration, die Kleine Anfrage der AfD und vor allem die letzte völlig verdrehte Berichterstattung der Hessen schau hatten wir berichtet. Jetzt musste die Hessenschau die Sendung überall löschen und eine Entschuldigung öffentlich einstellen, wegen einer Band. Dort heißt es: "Korrektur: hessenschau Irreführende Behauptung zur Gelbwesten-Demo in Wiesbaden. In unserem Bericht über die Demonstration der Gelbwesten haben wir über die Band Agonoize behauptet: "Diese ist besonders unter Rechtsextremen eine sehr beliebte Elektroband." Wir bedauern diesen Satz. Wir wollen weder die Band noch ihre Fangemeinde in die rechtsextreme Ecke stellen. Agonoize spielt in den Song-Texten mit Provokation, was durchaus zu Diskussionen darüber führt, wie sie politisch einzuordnen sind. Zu sagen, sie seien besonders unter Rechtsextremen sehr beliebt, ist allerdings irreführend." Ob das reichen wird, ist fraglich.
Soweit wir hörten verlangt, die Band-Szene eine Entschuldigung zur besten Sendezeit. Die Band soll rechtlich reagiert haben. Die Alten und Behinderten der Demo und der Ruf der Anderen, die gegen soziale Ungerechtigkeit demonstriert haben, und mit Nazi- Stallgeruch versucht wurden öffentlich zu ächten bleibt beschädigt Sie haben kein Geld für Anwälte. Presserat wo bist du?


12.04.2019 10:00 Villmar
Abverkauf Kleingeräte bei Fa. Scheu & Nickel in der Unicastr. 7

Da wir unser Sortiment an Kleingeräten aufgeben verkaufen wir die vorhandenen Geräte mit bis zu 70% Rabatt.  Vorbeischauen lohnt sich.

Ihr Team von Scheu & Nickel


12.04.2019 
Stützmauer bei Villmarer Bürgerhalle kann Problem werden

  
Bilder von heute

Es ist ganz sicher nicht das nervende Dauergeschwätz, des immer gleichen Gemeindevertreters, der unter Missachtung der Geschäftsordnung auch gestern wieder mit seinen Redeschwallen freilich nur selbst-denkende, normale Zuschauer in der König Konrad Halle in Villmar malträtierte, das verantwortlich ist, für die drohende Gefahr, die von der Stützmauer in der Nähe ausgeht. Aber während es noch relativ kostengünstig ist, dem Dauerschwätzer einfach endlich einmal mit der Geschäftsordnung Einhalt zu gebieten und  nur 1- 2 Mal seine Ergüsse  pro Thema zu erlauben,  dürfte die Instandsetzung doch einiges kosten. Beides sollte schnell in Angriff genommen werden.


  Bei dieser Rede von Dr. Marc Jongen im Bundestag
wird die Wirkung der Gedächtnispolitik beschrieben

Edward Snowden zu Assanges Verhaftung:
„Dies ist ein dunkler Augenblick für die Pressefreiheit“

Heute Bundestag: Der Staat will seinen Untertanen das Denken abnehmen.

Russlanddeutsche  nur gut mit Meuthen-TüV?


Naturschutzinitiative e.V. (NI) und HGON
beantragen die Ausweisung des Hauser Waldes bei Waldbrunn und Dornburg als Naturschutzgebiet


11.04.2019  16:00
Filmreife Szenen auf Bahnhofsplatz
Zwei Syrer grundlos von mehreren "Südländern" angegriffen
Mutiger Mann ging dazwischen


Was für ein Mut: Ein Unbeteiligter nimmt einem prügelnden Südländer einen Baseball-Schläger ab der einer Gruppe von mindestens 6 "Personen" angehörte. Nur: Wäre es anders ausgegangen, was dann? Von einem Helden in unserer vielfältigen, bunten Republik:

Limburg, Bahnhofsplatz, Mittwoch, 10.04.2019, 18.30 Uhr. Am frühen Mittwochabend, gegen 18.30 Uhr, kam es auf dem Bahnhofsplatz in Limburg zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei welcher auch ein Baseball-Schläger eingesetzt worden sein soll. Als ein aufmerksamer Autofahrer schließlich dazwischen ging und einem der Beteiligten den Baseball-Schläger abnahm, soll die Gruppe von mindestens 6 Personen zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Zwei der an der Auseinandersetzung beteiligten Männer im Alter von 17 und 18 Jahren erschienen im Anschluss, gegen 21.00 Uhr, in einem nahegelegenen Krankenhaus, um sich dort behandeln zu lassen. Die beiden Syrer gaben gegenüber der Polizei an, von mehreren südländisch aussehenden Männern grundlos angegriffen worden zu sein. Die Limburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum genauen Tathergang aufgenommen und bittet mögliche Zeugen oder Hinweisgeber sich unter der Telefonnummer (06431) 9140 - 0 zu melden.


11.04.2019  16:00
Dr. Curio befragt Frau Merkel
zur "Karawane Hoffnungsschimmer
"

Déjà-vus 2015? An der griechisch-mazedonischen und an der türkisch-europäischen Grenze sammeln sich zehntausende Migranten in Trecks zusammen. Diese „Karawane Hoffnungsschimmer“ formiert sich – befeuert von Fake-News durch NGOs, daß die Balkanroute geöffnet worden sei –, um einen „Marsch nach Norden“ anzutreten. Es kommt mehrere Tage in Folge zu massiven Zusammenstößen mit Sicherheitskräften: Unter „Allahu akbar“- und „Deutschland“-Rufen fliegen Steine auf Polizisten, werden Frauen als Vorhut in die erste Reihe gestellt, Kinder als Rammböcke benutzt, um Polizeiketten zu durchbrechen. Frage an Kanzlerin Merkel: Werden notwendige Vorkehrungen getroffen, um bei einem eventuellen Durchbruch auf der Balkanroute die deutschen Grenzen zu sichern? Oder will sie – wie 2015 ­­– wieder ihr 'freundliches Gesicht' wahren und untätig bleiben, um angeblich 'häßliche' Bilder zu vermeiden?


In Langhecke wird das Wasser
ab 24.04.2019 ab 8 Uhr morgens ganztägig und am 25.04 möglicherweise kurzzeitig abgestellt

Telekomarbeiten für die Glasfaserbreitbandversorgung behindern
im Bereich der Ferdinand-Dirichs-Straße in Villmar die Gehwege  vom 11.04.2019 bis voraussichtlich 30. Juni



11.04.2019
Jahrgang 48/49 traf sich zur Abstimmung der Feier zum 70-Jährigen

Gestern traf sich der Villmarer Jahrgang, der in diesem Jahr seine 70ten Geburtstage feiert, zur Abstimmung. Vier waren in Urlaub. Auch inzwischen auswärtig Wohnende zog es dazu in die alte Heimat. Per Whatsapp war Siegmar Kessler aus Teneriffa zugeschaltet. Am 05.09. fahren die 70-jähfrigen mit dem Zug nach Koblenz, mit anschließender Rhein- oder Moselfahrt mit Abschluss in Villmar. Die Organisation liegt in den bewährten Händen des Jahrgangsvorstandes, der seit Anbeginn im Amt ist und sein Mandatat, wie immer, zu aller Zufriedenheit bestens ausfüllt. Näheres wird noch bekannt gegeben.

Das Bild rechts zeigt, wie fortschrittlich schon die Frisuren in der 4. Klasse Volksschule Villmar damals waren. ;-) Bei dem Abschluss der 8-jährigen Volksschule mussten in der letzten Klasse in "Rechnen", die Schüler die Quadratwurzel noch von Hand ziehen können. Das war "Volksschule" vor der sozialdemokratischen Schulreform in Hessen. So war das damals.



10.04.2019 17:0
Limburger Taximafia
AfD stellt Landesregierung unangenehme Fragen

Zur Limburger Taxi-Mafia und dem Verhalten von Behörden muss die Landesregierung Fragen beantworten, die eigentlich schon längst hätten gestellt werden müssen.
Die Frankfurter Neue Presse berichtete am 14.02.2019 von einer Gruppe von etwa 10 Männern, die an Wochenenden illegale Taxifahrdienste in Limburg und Umgebung anbieten. Was sie nicht schreibt, aber vielen Beteiligten, auch den Behörden, bekannt ist, ist, dass es sich bei den Männern um Ausländer oder Migranten handelt, vor denen die Taxifahrer der Gegend Angst haben, offen gegen diese auf aufzutreten, weil sie Gewalt befürchten. Dies äußert sich auch in einem anonymen Schreiben besorgter Bürger vom 13.02.2019 an verschiedene Behörden und Einrichtungen. Auch den Fragestellern liegt das anonyme Schreiben vor, so die  AfD Abgeordneten Arno Enners und Klaus Gagel.
Seitens der Limburger Taxifahrer sei signalisiert worden, dass Behörden und Polizei nach einem halben Jahr Nichtstun, erst durch den Druck der Presseberichte Ermittlungen aufgenommen haben. Nach der Beobachtung mehrerer ordentlich lizenzierter Taxifahrer bietet diese Gruppe seit Frühsommer 2018 ihre illegalen Fahrdienste vor allem am Limburger Bahnhofsplatz und vor der Staffeler Discothek „Musikpark", und in der Nacht zum Samstag und in der Nacht zum Sonntag locken sie Nachtschwärmer mit mutmaßlich sehr günstigen Fahrpreisen an.
Die Landesregierung muß nun mitteilen, ob die Finanzbehörden nach Eingang der Meldung eigene Ermittlungen aufgenommen haben, um Steuerbetrug aus illegalem Gewerbebetrieb zu ahnden und wenn nicht warum. Außerdem muß sie Position beziehen, ob dass organisierte Kriminalität vorliegt. Dan kommt das politisch Unangenehme: "Welchen Schutz sieht die Hessische Landesregierung für die ordentlich registrierten und lizenzierten Limburger Taxifahrer angesichts der Konkurrenz- und Bedrohungssituation vor? Und: Sind in Hessen weitere Fälle illegaler Fahrdienste im Bereich des Taxi-Gewerbes gemeldet oder bekannt geworden? Wenn ja, welche Maßnahmen wurden getroffen?


10.04.2019 17:00
Wie sahen sie denn sonst aus?
Einbrecher werden beobachtet und flüchten,

Limburg a. d. Lahn, Schillerstraße, 09.04.2019, gg. 20.30 Uhr Zwei Einbrecher nahmen gestern in Limburg Reißaus, nachdem sie beim einem Einbruchsversuch ertappt wurden. Eine Zeugin hatte die beiden Männer dabei beobachtet, wie sie an einem Mehrfamilienhaus versuchten, einen Rollladen hochzuschieben. Die Zeugin verständigte schnell die Polizei, die umgehend Fahndungsmaßnahmen veranlasste. Den Tätern gelang es jedoch, zu flüchten. Sie hinterließen durch Hebelversuche verursachte Schäden an einem Fenster und einer Terrassentür. Einer der Täter konnte beschrieben werden als ca. 175cm groß schlank. Er sei mit einer Jeans bekleidet gewesen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06431) 9140 - 0 bei der Limburger Kriminalpolizei zu melden
.



10.04.2019 11:15
Marketing Villmar mit Rückschlag

Attraktiver Wasserspielplatz an der König Konrad Halle-
wird Dank Paul bis auf Weiteres nichts

Zur Steigerung der Attraktivität der Gaststätte und Angebot zum verweilen – insbesondere für Familien hatte sich der Gemeindevorstand dafür ausgesprochen, vor der Terrasse der "Klickermill" einen neuen attraktiven Spielplatz zu errichten.
Insbesondere Wasserspiele, ein „drehendes Mühlrad zum Beispiel und vielleicht die Miniaturabbildung des Lahntals, in dem die Kleinen dann laufen können sollte geschaffen werden. Der Gemeindevorstand hatte hierfür entsprechende Mittel im Haushalt 2019 vorgesehen und eingestellt. Noch vor dem Sommer hätte das Projekt verwirklicht werden können.
Insbesondere auf Betreiben von Axel Paul (AAV) wurden die Mittel aber herausgestrichen um „erst ein Gesamtkonzept für das gesamte Lahnufer“ abzuwarten. St Nimmerleinstag-Strategie. Woanders ist er mit Vorschlägen zum Geldausgeben nicht so zögerlich. Leider wird es bis auf Weiteres hier nichts. Den Nachteil haben die Kinder, die Eltern und die Gaststätte "Klickermill" im Villmarer Bürgerhaus König-Konrad-Halle. Letztendlich hätte dies vielleicht der Zuschussminimierung der Gemeinde dienen können
.



10.04.2019

F
ast dreihundert Teilnehmer
Springsport vom Einsteiger Wettbewerb bis zum Springen Klasse M* wurde vom Pferdesportverein Villmar an diesem Wochenende auf dem Klausenhof gezeigt

Mit fast dreihundert Teilnehmern aus dem Umkreis, aber auch von Gästen aus dem Westerwald und Rhein-Main Gebiet, war das Springturnier gut besucht.
Der Freitag war für die jungen Pferde ausgeschrieben und somit fest in den Händen von Reitern, die mit mehreren jungen Pferden zumeist in Transportern anreisten. Hier konnten die Youngster manchmal sogar zum ersten Mal Turnierluft schnuppern.
Der Samstag war ein Querschnitt durch die verschiedenen Klassen mit ansteigenden Anforderungen im Springen. Gegen Mittag besuchte der Bürgermeister Matthias Rubröder das Turnier. In seiner Funktion als Schirmherr hatte er wahrlich ein gutes Händchen, strahlender Sonnenschein und gut gelaunte Gäste und Teilnehmer bevölkerten den Turnierplatz. Mit hausgemachten Speisen, kühlen Getränken und schönem Springsport war der Klausenhof eine gute Adresse. 
Weiter


10.04.2019 16:00 Aus dem Hessischen Landtag
Denkweise der Bevölkerung  verändern
durch verordnete Sprachreglung von oben


Mit unserer Sprache steht auch unsere Kultur auf dem Spiel. Was jüngst im Hessischen Landtag eindringlich von Dr. Frank Grobe (AfD), wenn auch erfolglos, gesagt wurde, erfahren Sie vermutlich so nur durch die VN. Das ist kein Zufall, denn weder der HR noch die Leitmedien wollen, dass Sie dies wissen sollen.
"Seit 30 Jahren, also seit dem Untergang der DDR, spielt sich eine kleine, aber sehr rege Gruppe von linken Jakobinern als Sprachpolizei auf, um die deutsche Sprache von oben herab zu verändern“ so Dr. Frank Grobe. Sie versucht, die Bevölkerungsmehrheit einem "Neusprech" zu unterwerfen. Es geht letztlich um eine Sprachmanipulation, also darum, die Denkweise der Bevölkerung zu verändern. Nichts anderes wird bezweckt.“ Gleichzeitig müsse aber der Steuerzahler „für diesen Irrsinn“ aufkommen, ob er wolle oder nicht. Man entferne sich immer weiter von der Bevökerung. Die „politische Klasse“ habe den Bezug zur Realität verloren. Chinesen, Japaner, Israelis und USA-Amerikaner investierten in künstliche Intelligenz und Breitbandausbau und Deutschland in der gendergerechten Sprache. Sprache entwickele sich dynamisch und bedürfe keiner staatlichen Eingriffe, sei Gemeingut. Weiter


 

Video
Nichts zu verbergen?!
Die Folgen der Bargeldabschaffung

außerdem:
Mantel des Schweigens: Intelligenz verlässt Deutschland
Linke intellektuell am Ende;  sie lügt sich ihre Welt zu recht;
Meuthen hilft ihr dabei: durch Unterlassen


09.04.2019 16:30
Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl, Limburg-Staffel,

Elzer Straße, Mittwoch, 07.02.2018, 14.30 Uhr bis 15.15 Uhr

Bild: Polizei LM/WEL

Limburg-Staffel, Elzer Straße, Mittwoch, 07.02.2018, 14.30 Uhr bis 15.15 Uhr

(si)Nach einem Diebstahl im Februar letzten Jahres von einem Firmengelände in der Elzer Straße in Staffel, wendet sich die Polizei nun mit dem Bild einer Überwachungskamera an die Öffentlichkeit. Der bisher unbekannte Täter hatte vier Rollen Walzblei mit einem Gesamtgewicht von rund 100 kg an einem Mittwochnachmittag (07.02.2018) aus dem Warenlager der Firma entwendet und auf unbekannte Weise abtransportiert. Da die bisherigen Ermittlungen nicht auf die Spur des Täters führten, wurde durch die Staatsanwaltschaft Limburg ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung beim Amtsgericht erwirkt. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber, welche die Person auf dem Lichtbild wiedererkennen oder Angaben zu der Tat machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140 - 0 zu melden