17.01.2020 Gab es noch nie
Spektakulär: 10 Meter hohe Tanne abgesägt und gestohlen

Mittwochmittag wurde auf einem eingezäunten Gartengrundstück im Bereich Flur "Auf dem Acker" in Niedertiefenbach ein eher außergewöhnlicher Diebstahl festgestellt. Unbekannte drangen im Verlauf der vergangenen Tage in den Garten ein und sägten vermutlich mit einer Kettensäge eine rund 10 Meter hohe Tanne um. Diese wurde vermutlich mit einem Traktor mit Anhänger abtransportiert. Der Schaden beträgt mindestens 400 Euro. Die Weilburger Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Diebstahl und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06471) 9386-0 entgegen.


17.01.2020
Guten Morgen!

Der Absatz von Opel bricht um 35 Prozent ein und wegen Großbritannien steigt Deutschlands EU-Beitrag um 14 Milliarden Euro. Was ist nur aus dem Volk der Denker und Dichter geworden, dass sie sehenden Auges immer noch diese Politiker wählen, die solches zu verantworten haben? Und sind sie tatsächlich so dumm geworden, das zu glauben:
"Aus einer Umfrage, die vom Bundesfinanzministerium in Auftrag gegeben wurde, geht hervor, dass die überwältigende Mehrheit der Deutschen gern Steuern zahlt". Gestern gab es Zoff in Wiesbaden bei einer Demo von zornigen Schäfern: „Alle werden lernen müssen, mit dem Wolf zu leben und wieder umzugehen" meinte die Grüne Ministerin. 2019 gab es zwölf Angriffen auf Herden in Hessen, Wölfe rissen 27 Schafe, drei Schafe wurden verletzt, Tendenz steigend. Politisch gewollt. Was ähnliches gab es auch in Bayern: Wütende Imker kippen Julia Klöckner mit Glyphosat verpesteten Honig vors Agrarministerium. Merkel selbst verhinderte übrigens das Glyphosat-Verbot durch die EU.
Die Scheiterhaufen für die neue Klimareligion werden vorbreitet. Während China, Russland und die USA sich totlachen, wie die Europäer gerade 1 Billion Euro in den Wind schreiben und ihren Wohlstand opfern, die Wirtschaft zerstört wird, fordert schon der Solarenergie-Verein: „Verharmlosung der Klimakatastrophe muss Straftat werden“. Kann man das glauben?: "Migrationsbericht der Bundesregierung: Deutsche raus, Ausländer rein" Und Sawsan Chebli votiert für mehr Zuwanderung: Aus Ausländerbehörden sollen Willkommens-Ämter werden.
Die Tragik scheint, dass es im Abendland in Wirklichkeit keine politischen Problem zu geben scheint, sondern Dekadenz. Die wäre dann nicht politisch und nicht beeinflussbar, sondern würde zwangläufig zum Untergang führen, wenn
Oswald Spengler Recht hat.
Carpe diem! Wenigsten das Wetter soll heute Vormittag noch schön bleiben.


17.01.2020
Die Hasenpest ist schon seit letzten Dezember bei uns

Am Mittwoch, 15.01.2020 - 17:45  meldete das WT: "Hasenpest bricht aus im Kreis Limburg-Weilburg".  Schon am  25. 12. 2019 meldeten die VN:
Das das Amt für den Ländlichen Raum, Umwelt, Veterinärwesen und Verbraucherschutz hat für die Gemeinde Runkel, Gemarkung Runkel-Ennerich (Waldfriedhof/Sportplatz) mit Schreiben vom  17.12.2019 mitgeteilt, dass bei einem tot aufgefundenen Feldhasen die Tularämie (Hasenpest) amtlich festgestellt ist. Weiter


 

Die Bundesregierung vertuscht die finanziellen Folgen, die durch ihre Politik der offenen Grenzen verursacht werden. Die AfD fordert in ihrem Antrag, alle Kosten der Migration umfassend und transparent offenzulegen. Hochkarätige Wirtschaftswissenschaftler gehen von langfristigen Kosten aus, die in die Billionen gehen werden; mit jährlichen Kosten um die 50 Mrd. Euro – nur für die Versorgung von Migranten, die illegal hier sind.  Es zeigt sich: das Geld der Steuerzahler wird mit vollen Händen ausgegeben. Die Bundesregierung muss endlich Rechenschaft ablegen, wie viel Geld sie für die Finanzierung der selbstgeschaffenen Migrationskrise veruntreut.


Schutz vor Linksfaschisten:
Uni Hamburg zahlt über 100.000 Euro für Sicherung von Lucke-Vorlesungen


16.01.2020 

"Guckst du... heute früh,
zwischen Villmar und Brechen"
,

so eine treue Leserin, die uns diesen goldenen Schuss schickte. Leider Hochformat :-) Nächste Mal quer, bringt noch mehr :-)


16.01.2020 Was ein herrlicher Morgen, Villmar um 08:39



16.01.2020 Guten Morgen
So langsam dämmert es

Mit der „Klimahysterie“ wird gerade unser Wohlstand aber auch unsere Freiheit und sogar Demokratie gefährdet. Das bringt der FDP-Vorsitzende Christian Lindner heute in der "Rheinischen Post" auf den Punkt: "Manche Klimaaktivisten träumen ja davon, dass zufällig zusammengesetzte Ökoräte Wahlen und Abstimmungen des Volkes ersetzen. Das ist nicht progressiv, das ist ökoautoritär". Das hat er noch vorsichtig ausgedrückt, wenn man diesen Artikel liest: "Greenpeace, Deutsche Umwelthilfe, Germanwatch, FFF, Extinction Rebellion - Klimahysteriker und Klimanazis proben die Machtergreifung". Die Zeichen sind unübersehbar: "Deutsche misstrauen der Geldpolitik, bunkern Bargeld und Gold" schreiben die DW. Erschreckende Zahlen zur Messer-Kriminalität in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland. Auch für den Kreis LM/WEL ist davon schon etwas zu merken, wenn auch mit Schwerpunkt Limburg.  Wie gut, dass wir in Villmar leben, noch merken wir nichts davon.
Aber Migrationspolitik droht, ein finanzielles Loch ohne Boden in die Kassen zu reißen. Wie viel sie kostet, wird nicht systematisch und durchgängig offengelegt – die Bürger werden im Unklaren gelassen, damit sie sich kein Bild machen können. Dabei entstehen Kollateralkosten der Merkel’schen Willkommenkultur in sämtlichen Bereichen: Bei der Verwaltung, bei Polizei und Justiz, bei den Sozialsystemen, bei Krankenkassen, bei Integrations- und Sprachkursen, bei (gescheiterten) Abschiebungen, bei Erstaufnahmeeinrichtungen – überall fallen Kosten in Milliardenhöhe an, die durch Familiennachzug und hier geborene Kinder noch mal um ein Vielfaches höher ausfällt. Heute gibt es dazu im Bundestag einen Antrag auf Offenlegung: Wieviel kosten uns die Migranten?



15.01.2020  08:30  Villmar heute Morgen

Guten Morgen!

Die gute Botschaft ist, dass das Wetter in Villmar heute trocken bleiben soll, sogar ein wenig Sonne. Das war es aber auch schon. Wie irre: Grüne fordern festes Datum für das Ende des Verbrennungsmotors. Immer dann, wenn sich irgendwo in Deutschland Widerstand gegen den Unrechtsstaat regt, ist es ganz schnell die Sache von Nazis, wie bei  „Fridays gegen Altersarmut“ Fast 298000 Mitglieder, Hammer und es betrifft viele und später immer mehr, toll das jung und alt (älter) zusammen stehen und dies ist schon fast eine Bewegung hier die Termine. Und die AfD fordert in ihrem Antrag: Wieviel kosten uns die Migranten? | Dr. Gottfried Curio. Das passt.


15.01.2020 die Angst der Politik
Bilder von fotografierenden Bürgern werden schneller veröffentlicht, als von richtigen Schwerverbrechern

Oft dauert es fast ein Jahr, bis  die Polizei ein Bild einer Überwachungs-Kamera von einem Schwerverbrecher öffentlich verwenden darf. Datenschutz von Ganoven und Terroristen wird groß geschrieben. Bei politischen Gründen geht das viel schnellern: Nichts anderes ist der Grund, dass nun öffentlich nach einem Mann gefahndet wird, der dem kürzliche schweren Busunfall am Wiesbadener Hauptbahnhof mit einem Toten Videos ins Netz gestellt hatte. Dahinter steckt die politische Furcht, dass Bilder oder Videos von Terroranschlägen wie in Limburg die Massen erreichen. Erinnert an  „kill one and warn a hundred“


„Klimahysterie“ kein Wort trifft es besser

"Ökologie als Psychose", titelt heute das WT. Nicht ganz  zu Unrecht. Und die  "Unabhängige Jury" kann von Menschen, die noch selbst denken und nicht denken lassen, getrost vergessen werden. Das Unwort des Jahres wäre allenfalls das an Dummheit kaum zu überbietenden Wort "Klimaleugner". Wer leugnet schon das Klima. "Framing" nennt man heute, wenn man Lügen dauernd wiederholt, bis sie geglaubt werden, freilich eingebettet in passende Geschichten. Das gab es immer schon, auch wenn man das nicht so  genannt hatte. Früher war es nur leichter zu erkennen. Heute passiert das bei fast jedem neuen Film im Fernsehen. Die Klimakatastrophe, ist das allergrößte je von Menschen erdachte Geschäftsmodell | mit Podcast.


15.01.2020 Base Ingrid hat heute Geburtstag

Zu diesem Anlass gratulieren ihr Vetter, die Familie, die Verwandten und die VN, verbunden mit den besten Wünschen


15.01.2020  Es ist auch Ihr Geld:   EU stellt eine Billion Euro für Klimawende bereit


14.01.2020 16:50
Neue Einbruchskultur: Pflastersteine und was gerade sich anbietet

Vor bei die Zeit, wo der einheimische Ganove still und leise arbeitet. Wie bei der Villmarer "Klickermill" gerade mit einem dicken Betonstein, jetzt wieder in Weilburg. Verbrecher, die ihr Handwerk nicht erst umständlich lernten. In der Nacht zum Dienstag wurden in der Straße "An der Backstania" in Weilburg innerhalb von rund 90 Minuten erst ein Getränkemarkt und im Anschluss ein angrenzender Einkaufsmarkt von Einbrechern angegangen. Die Täter schlugen das erste Mal gegen 23.15 Uhr zu und versuchten erfolglos die Eingangstür des Getränkemarktes aufzuhebeln. Etwa 90 Minuten später, gegen 00.45 Uhr, schlug ein Einbrecher die Scheibe der rückwärtigen Eingangstür des angrenzenden Einkaufsmarktes mit einem Pflasterstein ein. Nachdem der Täter die Räumlichkeiten betreten und wieder verlassen hatte, begab er sich zum vorderen Eingangsbereich des Marktes, wo er dann mit einem Pflasterstein das Beifahrerfenster eines dort geparkten Pkw einschlug. Der Täter wurde bei der Tatausführung von einem Zeugen ertappt und ergriff daraufhin offensichtlich ohne Beute die Flucht. Der flüchtige Einbrecher soll ca. 1,70 Meter groß, schlank und mit einer schwarzen Lederjacke bekleidet gewesen sein. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.


14.01.2020 11:15
Job&Work
"Was machen die denn eigentlich?"

"Früher konnte man seine Sachen bei denen zur Entsorgung vorbeibringen. Das war prima. Das geht schon lange nicht mehr. Grade wollte ich eine alte Gefriertruhe entsorgen. Ein Anruf bei Job&Work hatte zum Ergebnis irgendwann in der ersten Februarwoche würden sie diese abholen. Da habe ich das Teil aufgeladen und bin zur Deponie gefahren. Was machen die denn eigentlich?" so ein Leser aus Aumenau. Nun, die Frage ist berechtigt, wir wissen es auch nicht.


14.01.2020
Mobiler Stromerzeuger macht Villmar sicherer


Villmar hat neuerdings einen mobilern Stromerzeuger inkl. Lichtmast. Eine Spende in Höhe von 3.800 € durch den Villmar Kult e.V. für diese Anlage, die das Tells Bells Festival in Villmar ausleuchtet, war eine gute Idee. Nicht nur für das Festival, sondern für die Sicherheit Villmars, in Zeiten, in denen es nicht die Frage ist ob, sondern wann der große Blackout auch Villmar erreicht.
Denn durch die „Energiewende“ in Deutschland, die einzigartig so in der ganzen Welt ist, wurde neben der extremen Verteuerung von Strom, der Zerstörung von Landschaften, Monokulturen und der Unsicherheit, dass im Notfall die Deutschen bestenfalls Mais essen müssen, ganz extrem die Gefahr von großflächige, langen Strom-Totalausfällen, ohne Not, rein politisch, produziert. Für diesen Tag X und vor allem die Zeit danach, wo nichts mehr geht, keine Polizei, kein Wasser, kein Benzin, die Tiere brüllen in den Ställen, weil die Melkmaschinen nicht laufen, diese Anschaffung Gold wert sein wird. Zu pessimistisch? Dann googeln Sie mal! - Die Gemeinde wäre gut beraten, für den Tag X Vorkehrungen zu treffen, die Biogasanlagen bei einem übergesetzlichen Notstand nutzen zu können.


14.01.2020
Bürgermeister Matthias Rubröder

Was die Gemeinde Villmar in diesem Jahr erwartet

In einem Ausblick für das Neues Jahr bezieht Matthias Rubröder Position: "Für das Jahr 2020 stehen einige Investitionen an. Die Weyandstraße und die Straße „Am Lahnufer“ in Villmar werden im Zuge der EKVO- Maßnahmen im Jahr 2020 größtenteils erneuert, aber erst in 2021 fertiggestellt. "Weiterhin solle die entsprechenden Flächen für das geplante Neubaugebiet am Arfurter Berg angekauft und im Anschluss erschlossen werden, damit man den Nachfragen der Bauinteressenten nachkommen könne.
"Nach der Baumaßnahme der Elkerhäuser Straße in Aumenau, welche voraussichtlich im Mai 2020 endet, wird die Brücke in Aumenau saniert. Wir werden in Brandschutzmaßnahmen für die Volkshalle in Weyer und in Schutzmaßnahmen gegen Starkregenereignisse speziell in Aumenau investieren.", so Rubröder weiter.

Entscheidung über Feuerwehrgerätehaus in Weyer  noch offen

"Sollte es in der Gemeindevertretung eine Mehrheit finden, dann wird der Marktflecken Villmar auch in ein neues Feuerwehrgerätehaus in Weyer investieren, da das bestehende nicht mehr den aktuellen Ansprüchen und Vorgaben genügt.Ebenfalls müssen wir in den Hochbehälter in Weyer investieren, damit dieser instand gesetzt werden kann." so der Bürgermeister, der sich persönlich wünscht, " dass wir alle Ziele, die wir uns vorgenommen haben, auch gemeinsam erreichen werden und dabei gesund bleiben. Ich wünsche mir auch, dass wir als Gemeindeverwaltung zusammen mit allen politischen Gremien unsere Gemeinde weiterhin positiv entwickeln können."
Wir vermissen ist allerdings, dass Themen wie die Grünschnittsammelstelle oder -Container, die Brückensanierung und  der
Antrag der CDU wegen des Ausstiegs aus dem Ordnungsamtsbezirk, nicht genannt wurden.



14.01.2020 Bild: UD

TV Weilburg
32 Sportler schaffen das Sportabzeichen

„Das schafft man doch mit links!“ so jedenfalls äußern sich Interessierte gegenüber den Abnahmeberechtigten, wenn es um das Sportabzeichen geht. „Was sind denn schon 3000m, 100m, Kugelstoßen und Weitsprung? Mit ein wenig Training bekommt man das schon hin.“
Doch dem ist nicht so! Anhängig von Alter und Geschlecht sind in den Kategorien Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination sowohl bestimmte Mindestleistungen zu erbringen wie auch nachzuweisen, dass man 15 Minuten ununterbrochen schwimmen kann.
Lediglich 3 der 32 Sportler sind zwischen 20 und 30 Jahre alt, alle anderen sind Kinder und Jugendliche oder gehören der Gruppe 50+ an.
Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter und wird an Männer und Frauen, Kinder und Jugendliche verliehen, die in einem Kalenderjahr (01.01.-31.12.) die Leistungsanforderungen erfüllt haben.
Die Verleihung erfolgt durch die Ausstellung einer Urkunde mit einem entsprechenden Anstecker in Bronze, Silber oder Gold.
Auch Menschen mit Behinderung können das Deutsche Sportabzeichen erwerben. Die Bedingungen für Menschen mit Behinderung wurden vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) im Einvernehmen mit dem DOSB festgelegt und sind im Handbuch "Deutsches Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung" beschrieben.
Im Sportjahr 2019 haben 32 Sportler im TV Weilburg die erforderlichen Leistungen gebracht. Hervorzuheben sind Helma Knoebel mit 81 Jahren, die das Sportabzeichen zum 44mal, Heide Schmidt mit 80 Jahren zum 42mal, Adolf Sander mit 76 Jahren zum 18mal, Volker Wiesenroth, 75 Jahre zum 14mal, Volker Österling mit 68 Jahren zum 18mal, Uwe Dombach, 61 Jahre zum 10mal und Christina Adam Geis, 60 Jahre zum 10mal abgelegt haben.
Erfolgreich waren auch Markus und Alexandra Lockl, Lilly Schuster, Paul und Lea Würz, Alice Schmidt, Niklas und Noah Linn, Enya Schäfer, Luise und Lara Acklin, Daniel Velikov, Leon Schütz, Hannes Schmidt, Elia Mattera, Lukas Rasokat, Lisa Sophie Schikora, David Röhl, Lynn Ketter, Marlon Sachse, die Geschwister Jeremiah, Levi und Polly Wahler, sowie Celina von Heynitz.
Die Abnahmetermine für 2020 werden auf der HP des TV Weilburg veröffentlicht. Sie finden immer sonntags auf der Tartanbahn der Gagernschule statt. Die Sportabnahmeberechtigten kommen aber auch gerne auf Wunsch in das Training der Abteilungen zur Leistungsabnahme






14.01.2020
Warnt die Alten!

Aktuell gibt es in den Landkreisen des Polizeipräsidiums Westhessen ein h
ohes Aufkommen von Anrufen durch falsche Polizeibeamte. Diese Täter fragen gezielt nach Vermögenswerten, die abgeholt werden sollen. Die Polizei wird niemals am Telefon nach Vermögenswerten fragen. Teilweise wird auch die bekannte Masche "Enkeltrick" durch die Anrufer versucht.


München-Stachus: Afghane vergewaltigt 25-Jährige bei McDonald’s
Führerschein auf Steuerzahlerkosten – Migranten belagern Fahrschulen
Australischer Feuerwehrverband: Der Klimawandel ist nicht an der Brandkatastrophe schuld
Der Handtuchwurf von Berlin


Einbruch in Klickermill
verursachte Sachschaden von etwa 1.600 Euro


Ein Restaurant sowie ein Kleingarten wurden von Freitag auf Samstag in Villmar zum Ziel von Einbrechern. Die Täter schlugen zwischen Freitagabend, 22.00 Uhr und Samstagmittag, 12.20 Uhr eine Scheibe der in der König-Konrad-Straße gelegenen Gaststätte ein, um sich Zugang zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Gestohlen wurden unter anderem mehrere Flaschen Spirituosen im Gesamtwert von rund 100 Euro.

Der zweite Einbruch ereignete sich in der Straße "Am Lahnufer". Dort drangen die Täter zwischen Freitagnachmittag, 15.30 Uhr und Samstagmorgen, 08.30 Uhr gewaltsam in einen Kleingarten ein, wo sie eine Gartenhütte und ein Toilettenhäuschen aufbrachen. Augenscheinlich wurde zwar nichts entwendet, doch verursachten die Unbekannten einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Das Einbruchskommissariat der Limburger Kriminalpolizei ermittelt und nimmt Hinweise unter (06431) 9140 - 0 entgegen.


Wie haben sie denn gesprochen?
Wieder keine Täterbeschreibung durch Polizei

Rahmen einer Feierlichkeit in Weilburg-Kubach ereigneten sich in der Nacht zum Samstag mehrere Straftaten. Im Verlauf der Feier in einer Veranstaltungslokalität in der Friedenbachstraße soll gegen 02.20 Uhr ein 21-Jähriger nach eigenen Angaben von mehreren Personen körperlich angegangen worden sein. Ein 19-Jähriger Tatverdächtiger habe ihm zunächst eine "Kopfnuss" verpasst, bevor mehrere noch unbekannte Begleiter des 19-Jährigen auf ihn eingeschlugen. Eine weitere Körperverletzung ereignete sich etwa 20 Minuten später. Ein 37-Jähriger steht im Verdacht, eine 24-Jährige Frau mehrfach ins Gesicht geschlagen und an den Haaren auf den Boden gezogen zu haben. Zwei weitere Anzeigen wurden erstattet, nachdem Besucher der Feierlichkeit feststellten, dass jemand ihre an der Garderobe aufgehängten Jacken entwendet hatte. Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter (06471) 9386 - 0 entgegen.


13.01.2020
Tutanchamun Kopf

Nachbildung Kunststoff, zu verkaufen für Sammler oder Deko Größe 40/35/30cm Preis auf Anfrage V.B. Tel:01624040856


13.01.2020   Villmar heute 10:15 Lahnufer

Donnerwetter
"Vor hundert Jahren schon Klimawandel und keiner hat's gemerkt"

"Heute von genau 100 Jahren, hatten wir  10,5 Grad plus, wie der HR- Temperaturvergleich nachweist. Man darf gespannt sein, wie lange noch der HR diesen Vergleich abrufbar hält", so ein Leser. Hier  abrufbar. Seine Sorge dürfte unberechtigt sein. Der Klimaglaube ist bereits in Rom angekommen und ein so großes Geschäft, das die Politik befeuert. Immanuel Kant hat bei den Massen keine Chance mehr. Zu viele denke nicht mehr selbst und lassen denken. Nur für Mitdenker: Die Klimakatastrophe, ist das allergrößte je von Menschen erdachte Geschäftsmodell | mit Podcast. Die Politik ist irre und freiheitsfeindlich geworden. Vielen Dank, Frau Merkel: E-Mobilität gefährdet bis zu 410.000 Jobs Morgen verhandelt das Bundesverfassungsgericht zwei Tage darüber, ob die Überwachung des weltweiten Internetverkehrs durch den Auslandsgeheimdienst BND verfassungsmäßig ist. Damit könnte der BND auch das deutsche Redaktionsgeheimnis umgehen, wenn er bei internationalen Großrecherchen wie den Panama-Papers die ausländischen Partnermedien deutscher Redaktionen überwacht. Und die AfD wird bürgerlich.


„Allahu Akbar“  Kirchgänger in Angst versetzt
Dicke Luft vor Grüner Woche: Bauernproteste beunruhigen Klöckner
Köln: Aktionsvideo zur Identitären Maskerade vor WDR-Funkhaus



12.01.2020  11:15  Villmar aktuell



2 Videos des Tages

Derzeit kursiert im Netz das Video, das einen Einblick  in den Berliner Alltag dokumentiert. Das sehen Sie nicht bei ARD&ZDF.
Kabarettistin Monika Gruber (Video) fällt auf, nicht nur auf ihrer Facebook Seite (über 511.000 Likes) sondern auch mit ihrer Ehrlichkeit gegenüber dem Mainstream . Ein Aufheller bei dem heutigentrüben Wetter.
Wer kann, der geht? Aus Deutschland wandern vor allem die Fachkräfte ab
SPD-Tribunal gegen den letzten Lobbyisten der Wahrheit: Sarrazin-Berufungsentscheidung steht kurz bevor
AfD
Politik: Politische Elfmeter nicht treten  

Einbruch in die Klickermill

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in die Klickermill eingebrochen. Der oder die Täter innen verschafften sich Eingang indem sie mittels eines schweren Steines die Scheibe einwarfen. Gestohlen wurde außer Alkoholika nichts. Der Sachschaden und Ärger größer als die Ausbeute.


11.01.2020
Altbauimmobilie im alten Ortskern Villmar mit Garten für  120.000 VB zu verkaufen

Erdgeschoss: Wohnzimmer, Küche ,Bad, Flur; Obergeschoss: 3 Schlafzimmer, Abstellraum , Dusch/WC; Dachgeschoss bereits ausgebaut. Die
Wohnfläche ohne Dachgeschoss beträgt ca. 100qm. Das Grundstück ist ca. 320qm. Preis: 120.000 VB
Für Besichtigung und Rückfragen: Telefonnummer 0151 70341402


Am Montag, dem 13.01.2020 kommt es zwischen Aumenau und Münster (K468) in der Zeit von 11 bis 17 Uhr zu Baumfällarbeiten. Die Straße wird daher öfters kurz gesperrt.


11.01.2020
In 15 Fällen, darunter auch in Villmar, versuchten  wieder Ganoven Alte abzuzocken
Im Verlauf des letzten Donnerstages haben in im gesamten Kreisgebiet erneut Trickbetrüger den Versuch unternommen, Beute bei älteren Menschen zu machen. So meldeten sich beispielsweise in mindestens 15 Fällen falsche Polizisten telefonisch bei den Betroffenen und versuchten, ihnen mit Schilderungen über üble Straftäter, die es auf Bargeld und Wertsachen von Seniorinnen und Senioren abgesehen hätten, Angst zu machen. Die Angerufenen wurden bei dem Gespräch schließlich aufgefordert hohe Geldbeträge abzuheben, um sie zur Sicherheit an die Polizei zu übergeben. In einem weiteren Fall in Villmar meldete sich eine falsche Enkelin bei einer Geschädigten und schilderte, dass sie im Ausland dringend Geld benötigen würde. In den festgestellten Fällen wurden die Angerufenen jedoch misstrauisch und beendeten die Gespräche.


11.01.2020
Schardt-Sauer (Bild):

ICE-Halte müssen verlässlich geplant werden

Wiesbaden/LIMBURG: - Die Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Limburger Stadtparlament Marion Schardt-Sauer ärgert sich erneut über den Umgang der Bahn mit dem ICE Bahnhof Limburg Süd. Anlass ist, dass kurz nachdem die Bahn eingelenkt hatte und die Ausdünnung der Züge zur Feierabendzeit zurückgenommen hat, es nun aufgrund einer Baustelle in Köln längerfristig zu Zugausfällen am Nachmittag kommen soll. „Fahrpläne müssen verlässlich sein, weil die Menschen ihr Lebensumfeld etwa die Kinderbetreuung organisieren“, macht Schardt-Sauer deutlich. Gerade Familien, bei denen ein Partner in Teilzeit arbeitet, um die Versorgung der Kinder zu leisten, seien auf Verlässlichkeit angewiesen. „Da kann es nicht sein, dass die Bahn einfach wegen einer Baustelle in Köln den Bahnhof Limburg Süd am Nachmittag für drei Stunden entgegen des Fahrplans abkoppelt“, so die FDP-Politikerin. Es haben sich Bürger an sie gewendet, die nun überlegten, ob sie ihre Arbeit aufgeben müssen, weil sie mit dem vorhandenen Zuganangebot ihre Familienorganisation nicht mehr aufrecht erhalten könnten. Auch die Schichtarbeiter am Frankfurter Flughafen seien davon betroffen, dass zwischen 12 und 15 Uhr kein Zug in Frankfurt Richtung Limburg Süd abfahre. Die Limburger Politikerin hat nun mit einer kleinen Anfrage den hessischen Verkehrsminister eingeschaltet. „Die Bahn versteht offenbar nur die Sprache des öffentlichen Drucks. Wenn wir als Politik die Menschen zum Bahn fahren ermutigen, aber auch Familie und Beruf vereinbaren wollen, dann müssen wir uns alle gemeinsam für ein verlässliches Angebot einsetzen. Ich hoffe das wird der hessische Verkehrsminister genauso sehen und sich für eine Alternative bei der Deutschen Bahn stark machen“, erklärt Schardt-Sauer abschließend


  Merkel und Putin geben Pressekonferenz in Moskau (mit Simultanübersetzung)
Information aus 1. Hand, nicht Lückenpresse!


Exverfassungsschutzpräsident, Hans-Georg Maaßen, warnt vor iranischen Anschlägen in Deutschland.
Türkische Schulen in Deutschland

FDP unterstützt Laschet-Kritik an ARD und ZDF

Projekt „Clear BW“ wichtiger, Kampf gegen Anti-AfD- SWR

10.01.2020
"Fridays gegen Altersarmut" wächst rasant


Nicht ohne Grund versuchen Politiker alles zu unternehmen um Opposition, die sich in Zeiten von Internet und Social Media schnell formieren kann zu erschweren. Leider nicht nur in totalitären Staaten, sondern auch tendenziell bei uns. Gerade macht die gün-schwarze Mehrheit in Hessen wieder Millionen locker um gegen „Hass und Hetze“ im Internet vorzugehen. Freilich definieren genau diese Politiker dann auch, was sie unter Hass und Hetze verstehen. Auch diese Millionen wären besser bei unseren notleidenden Senioren, die es auch vermehrt in Villmar gibt aufgehoben.
Niemand muss im Regionalzug von Limburg nach Villmar die Mülleimer nach Pfandflaschen durchsuchen müssen. In kurzer Zeit hat die Initiative „Fridays gegen Altersarmut“ über 275.000 Unterstützer, stündlich werden es mehr. Da aber jeder, der nicht dem Mainstream hinterherläuft verdächtig ist, versucht man nun auch gegen diese Initiative die- bei inzwischen fast jedem Anlass herhaltende - „Nazikeule“ zu schwingen. Unglaublich aber wahr.
Die Initiative ruft nun bundesweit am 24.1. zu Mahnwachen gegen Altersarmut auf. Es würde uns nicht wundern, wenn auch hier die üblichen Verdächtigen in schwarzer Vermummung wieder aktiv werden. Videos beweisen, dass man sogar nicht davor zurückschreckt Senioren mit Rollatoren zu nötigen und ihnen den Zugang zu Kundgebungen zu verweigern. Deutschland im Jahr 2020, es erinnert an dunkle Zeiten
(gm)


Einladung zur Bürgerinformation:
Aufstellung eines Bebauungsplans „Talerweg“, Ortsteil Weyer

Die Gemeindevertretung des Marktfleckens Villmar hat in ihrer Sitzung am 13.12.2019 den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan im Bereich „Talerweg“, Ortsteil Weyer, gefasst. Im Vorfeld der anstehenden Planung findet im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 (1) Baugesetzbuch eine Informationsveranstaltung statt. Bürgermeister Matthias Rubröder lädt Interessierten für Dienstag, den 28. Januar 2020, um 18:00 Uhr in das Carolinger Café, Wiesenstraße 5, 65606 Villmar-Weyer, ein
Das von den Vorhabenträgern beauftragte Planungsbüro wird über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung öffentlich informieren und Gelegenheit zur Erörterung sowie Äußerung geben.


Der Fall „Natursteinwerk“ zeigt eine Facette von Deutschlands Dilemma


Bild: VN ehemaliges Natursteinwerk

Wenn nach dem Krieg die gleichen Vorschriften wie heute gegolten hätten, würden vermutlich die Ruinen noch stehen. Der Berliner Flughafen aber auch das Projekt im ehemaligen  Natursteinwerk überlahn in Vilmar, stehen als Beispiel für den Niedergang und Dekadenz in diesem Land. Das WT bringt heute unter „Neue Zukunft für Natursteinwerk“ offensichtlich als Lückenfüller, jenes, was die VN erstmalig vor zwei Jahren und zuletzt am 22.11.2019 unter „Wirkliche Chance für Villmar“ gebracht hatten. Hier könnte eine wirkliche "Chance für Villmar" ihren Anfang nehmen: Aus ehemaligem Natursteinwerk könnte Vielversprechendes entstehen. Aktuell betragen die Werkstatt-, Lager und Fertigungsflächen rund 2.000 m². Vorstellbar ist die Gewerbehallen um etwa 3.000 bis 4.000 m² mittelfristig zu erweitern. Die Hallen könnten flexibel in der Ausstattung und Größe für junge Gewerbegründer in Handwerk, Industrie und Dienstleistung die erste Infrastruktur anbieten, ohne dass man hohe Investitionen eingehen muss. Vorstellbar, dass am Standort ein Fahrzeug-, Stapler- und Werkzeugpool eingerichtet wird. Ausreichend Bürofläche ist ebenfalls vorhanden: kleinen Firmen reicht meist ein Büroraum aus und sie können damit Synergien für EDV und Unterhalt nutzen.
Das Projekt wird durch die bornierte Genehmigungssituation, die unter anderem auch so Sachen wie für Feuerlöschteiche in 80 Meter von der Lahn entfernt vorschreibt, verzögert, verhindert oder erschwert. Nicht von der Gemeinde in diesem Fall, aber vom Rest, RP & co. Warum soll in diesem Bereich nicht barrierefreies Wohnen in die Nähe zum Bahnhof ermöglicht werden, obwohl dort bereits zwei Wohnhäuser sind? In den 50igern wären dort bereits die beabsichtigten Projekt längst verwirklicht gewesen.


Der türkische Staat will drei Nationalpolitische Erziehungsanstalten in Deutschland gründen.
Verlorener Spenden-Prozess
und Jörg Meuthens „Verteidigung“

AfD Baden-Württemberg: "Wir wollen diesen Vorstand abwählen“


09.01.2020
Warum ist der "Tatortreiniger" kein Thema mehr?



Im Fall der Ermordung von Walter Lübcke bestreitet der tatverdächtige Stephan E., den tödlichen Schuss abgegeben zu haben. Nun müssen die Angaben von Ermittlern geprüft werden. Vom Tatorteiniger, der mit Felgenreiniger die Spuren beseitigte, spricht niemand mehr.
Die Deutschen haben einen großen Philosophen, um den uns die Menschheit beneidet, hervorgebracht: Er hat den Kernsatz der Aufklärung verkündet, der die Menschen davon abhalten sollte, andere für sich denken zu lassen: Habe den Mut dich deines Verstandes zu bedienen, um dich aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit zu befreien. Soll im Fall Lübcke etwas  vertuscht werden?  titelt  die "Bild" in dem interessanten  Artikel mit Bezügen zum NSU-Fall (siehe hier) schon im letzten Jahr.  Fehlt nur noch, dass sich der Tatverdächtige, vor Aufklärung in einem ordentlichen Prozess selbst umbringt.  Müssen wieder Akten geschreddert werden?


08.01.2020 
Unserer treue Leserin Silv aus Aumenau hat heute Geburtstag

Dazu gratulieren wir, verbunden mit den besten Wünschen!

08.01.2020
Unser treuer Leser Heinz Strauß,
Heimatforscher  aus Löhnberg hat heute Geburtstag

Zu diesem Anlass gratulieren die Sammlerfreunde und die VN verbunden mit den besten Wünschen

08.01.2020   09:50
Genossen ehren langjährige Mitglieder-
wie viele gibt es noch in Villmar?

Die SPD war in Villmar einst einmal die tragende Kraft. Villmar hatte den dienstältesten SPD-Bürgermeister von Hessen. Nur: Mit der SPD von damals, einem Carlo Schmid oder womöglich Kurt Schuhmacher, hat die heutige Partei nur noch den Begriff  "Genosse" oder "SPD" gemein. Die ehemaligen SPD-Größen  würden wohl heute ganz sicher als Nazis sofort aus der Partei entfernt. Die Genossen, so erfährt man heute, ehrten langjährige Mitglieder und Thema sei ein "neuer Sozialstaat und die Mitgliedersituation", gewesen. Genau über letzteres schweigt das Blatt für Villmar. Kein Interesse  des Blattes offensichtlich an einer Nachfrage. Ein klassischer Fall von Lücken-Presse.


08.01.2020   09:50
Kein Schwarzer mehr bei den Heiligen drei Königen in Villmar

Auch in Villmar waren Kinder, Jugendliche und Erwachsene als Sternsinger unterwegs erfährt man heute in der NNP mit einem großen bunten Bild. Einen traditionellen schwarzen König sucht man aber vergeblich. Ausgrenzung aus rassistischen Gründen? Will man damit einen ganzen Kontinent aus der Heilslehre sehen? Zugegeben, spitz formuliert. Aber der Vorgang macht deutlich, wie kaputt die Kultur schon ist, in Zeiten, wo die Verwendung des Wortes "Eskimo" oder das Bestellen eines Zigeunerschnitzels  schon jemand ganz schnell zum Nazi machen kann. Dass damit einer Relativierung passiert, die bei jeder anderen Gelegenheit sogar als Straftatbestand ausgelegte werden kann, schert scheinbar so lange nicht, wie es politisch nutzt.


08.01.2020   09:21
Am 28. Februar wird ihnen in Villmar erzählt, dass Frau Merkel einen guten Job macht und Deutschland noch nie so sicher war, wie heute

Politischer Aschermittwoch mit Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, am Freitag, 28. Februar, ca. 19 Uhr in der König-Konrad-Halle, Villmar


08.01.2020
Mit neuen Gürteln ins neue Jahr
Lehrgang mit fünf Großmeistern in Mühlheim

Bild: Uwe Dombach Die Prüflinge mit ihren Prüfern Hermann Schmidt, rechts und Giovanni Stolfa, 3.vl.

Groß war er, der Andrang zum Jahresabschlusslehrgang in Mühlheim. Dazu hatten Hermann Schmidt aus Ahausen, 6. Dan und Giovanni Stolfa, ebenfalls 6. Dan nach Mühlheim eingeladen.
Unterstützung erhielten die beiden von Thomas Flohren, ebenfalls 6.Dan, Dr. Bujan , 5. Dan und Luh William, 4. Dan. Die fünf Trainer teilten die 200 anwesenden Karateka so in vier unterschiedliche Leistungsgruppen auf, dass jeder an jeweils zwei Trainingseinheiten mit unterschiedlichen Trainern teilnehmen konnte.
Darunter war auch eine zwanzigköpfige Gruppe aus Weilburg, aus der immerhin neun die Möglichkeit wahrnahmen, zum Jahresende noch die Gürtelfarbe zu wechseln. Mit dem Bestehen ihrer Prüfungen tragen nun Neuling Clara Stapel den 9. Kyu, Merle Wolf und Johanna Nebelig den 8.Kyu, Emily Reifenberg, Enrico Schneider und Dominik Euteneuer den 7.Kyu, Felix Gelbert den 6. Kyu, Leon Gottschalk und Shawn Hodgson den 5. Kyu.
Die Krönung des Tages war dann die anschließende Dan Prüfung. Während die beiden Kai Bachmann und Jonas Schröder die Prüfung zum 1. Dan unter den Augen der beiden A-Prüfer Schmidt und Stolfa mit Bravour bestanden, überzeugte Guethe Bergner nach der eine Stunde dauernden Prüfung die beiden davon, ihr den 2. Dan zuzusprechen.
Das offizielle Training in Weilburg beginnt wieder am 13. Januar in der Sporthalle am Windhof. Dort kann jeder, der Interesse am Karate hat, montags, mittwochs und freitags jederzeit einsteigen. Näheres zum Karate unter www.karate-weilburg.de.


08.01.2020

Guten Morgen,

wie gut, dass wir in Villmar leben. Von Australien wurde mittlerweile bekannt, dass viele der Brände auf Brandstiftung zurückzuführen sind. Allein in Queensland 103 Brände.
Der russische Präsident Putin besuchte gestern überraschend Assad in Syrien – das erste Mal überhaupt. Russland hat dem Irak angeboten könne es bald Luftabwehrsysteme vom Typ S-400 in Moskau kaufen..., alles deutet auf das von uns beschriebene künftige Kriegsszenario hin, was viele Villmarer noch für eine zu pessimistische Einschätzung halten. Aber gerade kommt die Meldung: "Iran feuert Raketen auf zwei US-Stützpunkte im Irak"
Unser  Land ist nicht wiederzuerkennen. Wie gut dass wir in Villmar leben und davon nichts mitbekommen, wie in Köln: "Ein Vermummter zückte sein Feuerzeug und wollte ein Grundgesetz anzünden, ein anderer versuchte, ihr den Stapel Grundgesetze entreißen" und wie Polizei eine Frau schützen musste, die das Grundgesetz verteilen wollte: Deutschland 2020: Messerterror – Antifaterror – Gesinnungsterror


Aushebelung der Regierungskontrolle: Merkel-Kabinett will kaum noch Kleine Anfragen beantworten
VS-Umgang:  nur Blauäugigkeit oder Zeichen der Fremdeinwirkung?


07.01.2020 16:00 Kreis LM/WEL
Ohne Anlass
von Mann mit südländischem Akzent beleidigt und dann ins Gesicht geschlagen

Elz, Mühlstraße, 06.01.2020, gg. 23.20 Uhr Die Limburger Polizei fahndet derzeit nach einem unbekannten Mann, der gestern am späten Abend einem 25-Jährigen in der Mühlstraße ins Gesicht geschlagen hat. Der Geschädigte wurde durch die Attacke leicht verletzt. Etwa gegen 23.20 Uhr befand sich der Geschädigte auf einem Parkplatzgelände in der Mühlstraße, als er aus bisher unbekannten Gründe von dem Schläger angegriffen wurde. Nachdem er den Geschädigten zudem noch übel beleidigt hatte, flüchtete er. Der Täter wurde als ca. 1,80 Meter groß, ca. 25 Jahre alt, mit schwarzen Haaren und einem längeren schwarzen Bart beschrieben. Außerdem habe er eine schwarze Jacke getragen und mit einem südländischen Akzent gesprochen. Hinweise zur Identität des Mannes nimmt die Limburger Polizei unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 entgegen.

Wie haben sie denn gesprochen?
Mit Kopftritten krankenhausreif

Elz, Rathausstraße, 05.01.2020, gg. 03.00 Uhr
. Am frühen Sonntagmorgen ist in der Elzer Rathausstraße ein 18-Jähriger bei eine rAuseinandersetzung mit mehreren jungen Männern erheblich verletzt worden. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge sind die Beteiligten Bekannte, zwischen denen sich aus bisher noch nicht abschließend geklärten Gründen ein Streit entwickelte. Mehrere Personen hätten anschließend auf den Geschädigten eingeschlagen und ihn unter anderem gegen den Kopf getreten. Der 18-Jährige erlitt mehrere Verletzungen, aufgrund derer er in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der genaue Tatablauf ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.  Die eingeschaltete Polizei stellte die Personalien von drei mutmaßlichen Tatbeteiligten im Alter zwischen 16 und 18 Jahren fest. Hinweisgeber, die Angaben zum Ablauf der Auseinandersetzung machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 zu melden.


 

Zum Thema ARD & ZDF sagen wir: Maximal 3 Euro pro Monat für eine gute Informationsversorgung. Den Rest der Geldverbrennung zeitnah einstampfen! Intendatengehälter um mind. 50% kürzen, Haltungsjournalismus durch neutrale, nicht bewertende Information ersetzen. Dann klappt's auch wieder mit der Daseinsberechtigung für den ÖRR.
WEB:
www.hallo-meinung.de
FACEBOOK: https://www.facebook.com/hallomeinung/
YOUTUBE: https://www.youtube.com/HalloMeinung


07.01.2020

Garde Major i.R. Robert Speier wird heute 81
Bilder: VN

Zu diesem Anlass gratulieren die VN verbunden mit den besten Wünschen

 



07.01.2020

Was gibt's eigentlich aus den Räume des alten Marmormuseums?

..schrieben wir heute vor 4 Jahren: "Das neue hat nunmehr auch zwei Jahre nach dem Spatenstich und nach etlichen angekündigten Eröffnungsterminen noch keinen (kostendeckenden?) Betrieb aufgenommen. Leer stehen auch schon seit etlichen Monaten die Räume am Brunnenplatz in denen das Marmormuseum bisher untergebracht wurde. Mögliche Mietverluste spielen offenbar auch bei der finanziellen Situation der Gemeinde keine Rolle. Früher erstreckte sich über die zwei oberen Stockwerke eine schöne Wohnung."


07.01.2020 Neubau der Lichfieldbrücke
Schardt-Sauer:
Staus und Verkehrschaos sind vorprogrammiert

Die Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten im Limburger Stadtparlament Marion Schardt-Sauer (Bild) kritisiert die Planung von Hessen Mobil im Rahmen des Ersatzneubaus der Lichfieldbrücke: „Hessen Mobil hat anscheinend keinerlei Variantenprüfung vorgenommen und mit dem vorgelegten Ersatzneubau an gleicher Stelle die unkreativste Planung überhaupt auf den Weg gebracht.“
Mit einer kleinen Anfrage hatte sich Schardt-Sauer an Verkehrsminister Tarek Al-Wazir gewandt, um sich über den Stand der Vorbereitungen, Ausführungen und der mit dem Neubau der Lichfieldbrücke zusammenhängenden Verkehrsbelastungen für die Bürger der Stadt Limburg zu informieren.  Weiter



06.01.2020  Klimawandel, genießen wir ihn!

Heute Nachmittag aufgenommen im Freien. Eine Blüte am 6. Januar. Lange ist bekannt, dass im Mittelalterlichen Klimaoptimum es in Grönland grünte und in England gut  Weinanbau betrieben wurde ohne Diesel und CO2-Außstoß von Industrie oder Kuhfürzen.
Es wird wärmer, genießen wir es. Selbst wenn Deutschland seine ganzen "Klimaziele" mit Milliardenaufwand, Zerstörung seiner Wirtschaft und seines Wohlstandes erreichen würde, würde das am Weltklima rein gar nichts ändern. Das ist unstreitig. 100.000 Entlassungen im Automobilbereich gelten schon jetzt als sicher.  Das ist aber nur eine Facette. Was Merkeldeutschland macht in Sachen "Klima" und "Energiewende" ist einmalig in der Welt. Wir sind gespannt, wie  die Menschen auch in Villmar reagieren, wenn sie persönlich betroffen werden. 
Dazu für Mitdenker:
Klimakatastrophe, das allergrößte je von Menschen erdachte Geschäftsmodell | mit Podcast

Falsche Vorhersagen ohne Ende: 42:0 für Klimawandelskeptiker


06.01.2020
Jugendfeuerwehr sammelt Weihnachtsbäume ein

In den Ortsteilen Aumenau, Seelbach, Falkenbach, Langhecke und Weyer werden die Bäume am Samstag, dem 11. Januar 2020 , in Villlmar  am 18.01. eingesammelt, wenn die Bäume bitte gut sichtbar bis 09:00 Uhr am Straßenrand liegen


06.01.2020
N
eue kieferorthopädische Fachpraxis  Villmar


Dr. Gero Reichwein hat in Villmar
eine
neue kieferorthopädische Fachpraxis eröffnet. Das Video stellt diese vor und vermittelt  nähere Einblicke in  Räumlichkeiten und das angebotene Behandlungsspektrum. Weitere Informationen finden sie hier oder unter 06482/836


Vorsicht im „sicheren Wiesbaden“: Macheten-„Männer“ unterwegs

Wieder ein Einzelfall: Polizei erschießt „Allahu Akbar“-Rufer – Islamophobie?

Der Staat spielt russisches Roulette ums Leben seiner Bürger: Tausende ausländische Gefährder und Intensivtäter alleine in Südwestdeutschland    Der Flügel ist tot



05.01.2020  16:30 Ein trüber Tag geht zu Ende

Wie hat er denn gesprochen?

Überfall auf Einkaufsmarkt-- Am gestrigen Samstag, gegen 20.30 Uhr, betrat eine männliche Person einen Einkaufsmarkt in der Beuerbacher Landstraße in Bad Camberg. Er maskierte sein Gesicht mit einem dunklen Schal und forderte die Kassiererin auf, das Geld aus der Kasse zu nehmen; hierbei drohte er auch mit einer Waffe. Der Angestellten gelang es jedoch, einen Alarm auszulösen. Daraufhin flüchtete der Täter zu Fuß und ohne Beute in Richtung Parkplatz Beuerbacher Landstraße. Der Täter wird beschrieben als männlich und ca. 170 cm groß. Er soll u. a. mit einem dunklen Kapuzenpullover und einem dunklen Schal bekleidet gewesen sein. Zeugen und Hinweisgeber, die hierzu auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Limburg, unter 06431/9140-0 zu melden.


DIW-Studie über Berlin: Europameister im Morden, sonst fast überall abgeschlagen
Aktion der Identitären Bewegung gegen „WDR-liche Medienhetze“


Das Zitat des Tages

Niemand bedenkt leicht, dass uns Vernunft und ein tapferes Wollen gegeben sind, damit wir uns nicht allein vom Bösen, sondern auch vom Übermaß des Guten zurückhalten.
Johann Wolfgang von Goethe


05.01.2020 
Vermisste Mädchen, Antonia und Kyra, aus Selters/Taunus wieder wohlbehalten zu Hause

Am Samstag, 04.01.2019, teilte ein Vater der Mädchen um 21.30 Uhr der Polizeistation Limburg mit, dass diese soeben mit einem Zug wohlbehalten in Selters angekommen seien. Sie wurden von der Polizei dann vor Ort an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Beide hatten sich im Rhein-Main-Gebiet aufgehalten.


03.01.2020 17:30
Der großen Krieg im Mittelmeerraum kommt nun sicher
und was wir damit zu tun haben
 

Die US-Armee tötet den wichtigsten Militär des Iran und Teheran kündigt Rache an. Im Golf von Oman hatten gerade vom 27. bis zum 30. Dezember 2019 in einer gemeinsame Übung  Russland, China und dem Iran Manöver abgehalten. Durch den Akt von gestern kann es keinen Zweifel mehr geben: Der Krieg wird heiß zwischen den USA und damit der Nato und Israel und Verbündete gegen den  Iran und dessen Verbündete. Das sind u.a. Russland und China. Glasklar was hier passiert. Glasklar, dass wir dabei sind. 
Da es keinen Atomkrieg wegen des Overkillpotentials geben wird und die Großmächte ihre Länder unversehrt haben wollen, wird es Stellvertreterkriege geben. Zunächst lokal, dann im Mittelmehrraum und Balkan. Und drei Mal dürfen Sie raten wo noch am bitteren Ende.. .

Es bedarf keiner großen Phantasie, wo dies enden könnte.  Donald Trump macht das, was er im Januar 2017 versprochen hatte, siehe Video. Carpe diem!

 
03.01.2020 10:00  Villmar heute


Keine neuen  Ziele für Villmar in 2020

verortet das WT heute: Villmarer Baugebiet am Arfurter Berg.  Förderprogramm „Unserem Dorf mehr Leben geben“ soll Ortskernen nutzen,  allerdings ohne Projektangabe, was denn passieren soll. Sanierung Villmarer Weyandstraße das ganze Jahr,  Elker- häuser Straße in Aumenau und "die bereits länger geplante Instandsetzung" der Lahnbrücke.


Messstellen der Polizei für die kommende Woche:

Donnerstag: Brechen-Niederbrechen, Limburger Straße, Höhe Tankstelle, Richtung Limburg

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.


Leipzigs Polizeipräsident:
Angriff auf Polizisten war „von Unmenschen” geplant und organisiert

Advent, Advent, ein Bulle brennt“ – AfD fordert Rücktritt der sächsischen Justizministerin
Moskau nennt US-Angriff abenteuerlich: „Vergeltungsangriffe werden mit Sicherheit folgen

Das Netz oder der Fall Harder-Kühnel    Die AfD-Nagelprobe: Spende für Alice Weidel
 

02.01.2020 15:30
.
..in vermutlich naher Zukunft ganz andere Sorgen,  als ein Museum

Der Museumsartikel der NNP zur Jahres-hauptversammlung des Museumsvereins und dessen Forderungen an die Gemeinde, auf den die VN am 18.12. 2919 reagierten, kam nun auch im WT: "Lahn-Marmor-Museum wünscht sich mehr Unterstützung".
In der kurzen Zwischenzeit passierte allerdings einiges. Und heute müssen wir feststellen, dass der Bürgerkrieg in Deutschland näher zu sein scheint, als es die meisten im ruhigen Villmar noch wähnen: Auf einer sehr bekannten Antifa-Plattform wurde dazu gerade unverblümt aufgerufen: „Dies is
t ein Aufruf zur Gewalt, zur Gewalt gegen Nazideutschland, welches niemals aufgehört hat zu existieren! Bewaffnet euch, nein nicht mit Zwillen und Molotowcocktails, sondern mit Schusswaffen, scharfer Munition und Sprengstoff, denn uns steht ein Krieg bevor, ja er hat bereits begonnen!“ und in Leipzig und Berlin wurde Silvester gerade "Bürgerkrieg" geübt, bei dem ein Polizist im Krankenhaus landete, über Mordversuch wird geredet.
Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, warnte schon 2016 "Eine Weile lang werden wir mit unserem Reichtum noch viele Konflikte in unserer Gesellschaft beschwichtigen und mit Geld verkleben können. Aber spätestens, wenn Verteilungskämpfe größer werden und die Leistungsfähigkeit des deutschen Steuerzahlers zurückgeht, brechen offene Unruhen und Kämpfe zwischen unterschiedlichsten Gruppierungen aus und werden kaum beherrschbar sein."
Die aktuelle Verwüstungen einer Schule (das Video soll dies angeblich zeigen) und Übergriffe auf die Polizei in Wolfsburg mit einem bestürzten Oberbürgermeister, der in den Wolfsburger Nachrichten kund tut "Was mich an der Tat am meisten entsetzt, ist, dass die jungen Menschen nicht Halt davor gemacht haben, die Einsatzkräfte anzugreifen. Erst fremdes Eigentum vorsätzlich und mutwillig zu zerstören und dann noch diejenigen zu attackieren, die sich um den angerichteten Schaden kümmern wollen, ist unfassbar“, scheint ein Wetterleuchten für das, was auf uns zukommen mag. Übrigens: der 1. Messermord 2020 fand in Flensburg statt.
Wie viele Villmarer arbeiten wohl in Zuliefererbetrieben der deutschen Automobilindustrie oder Unternehmen, die wirtschaftlich mit dem Bereich verflochten sind? Diese werden um ihre Arbeitsplätze bangen müssen. Und nicht nur die, denn Deutschland steht eine große Rezession bevor, als Folge der großen Politik. Finanzanalysten wie Marcus Krall sagen für Ende dieses Jahres einen Crash voraus, der alles Bisherige in den Schatten stellen soll: Megacrash voraus: Banksystem 2020 am Stress-to-Break Punk

Carpe diem!


02.01.2020
Patrick Kucza hat heute Geburtstag


Patrick Kucza, vom dem in den VN die meisten meisterlichen Fotos unserer Heimat stammen und der durch sein ehreamtliches Engagement eine bislang unverg
leichliche Foto -Dokumentation unserer Gegend schafft, hat heute Geburtstag.
Dazu gratulieren ihm die VN, verbunden mit den besten Wünsche
 





 


31.12.2019

Nichts wird besser, kann besser werden, unter dieser Regierung. Die Titanic hat Kurs auf den Eisberg genommen mit Hilfe unzähliger nützlicher Idioten. Feiern wir also, so lange es noch so geht und wünschen uns und allen anderen Gesundheit und alles Gute für das neue Jahr, in der Hoffnung, dass der Eisberg 2020 noch nicht erreicht wird.

Merkel zum Neuen Jahr: „Die Erwärmung unserer Erde ist real.“
ist das Einzige, was stimmt. Den Rest können Sie vergessen


Es ist schon dreist: Die Frau, die für die Zustände in diesem Land verantwortlich ist, wie keine andere, hat die Bürger in Deutschland zum Auftakt des neuen Jahrzehnts zur Zuversicht aufgerufen: „... wenn wir uns offen und entschlossen auf Neues einlassen.“ Und sie kämpft mit all ihrer Kraft gegen den Klimawandel. Kein Wort zu den aktuellen Problemen. Sie will nur die Welt retten. Gerade macht sie ohne Not das Rückgrad der deutschen Wirtschaft kaputt, hunderttausend werden ihre Arbeitsplätze verlieren und sie sagt Sätze wie: “Wir wollen, dass sie auch in Zukunft einen guten und sicheren Arbeitsplatz haben – und im Alter eine verlässliche Rente.“ - Da bleibt einem die Spucke weg. Gebraucht werde, so das politische Verhängnis von Deutschland, die Überzeugung, „dass Ungewohntes gelingen kann – und gelingen muss, wenn es der Generation der heute jungen Menschen und ihren Nachkommen noch möglich sein soll, auf dieser Erde gut leben zu können“. Ja Frau Merkel, UNgewohntes. Sie bekommen ihr Gehalt aber von Deutschland für Deutschland.



  31.12.2019
Der Feldberg in Flammen- d
er letzte Morgen im alten Jahr,
festgehalten von unserer Außenstellen in Camberg


31.12.2019
2019 war ein weiteres Jahr der politischen Idiotie
unser Kreis LM/WEL war erstmals direkt betroffen

Liebe Leser,

das Jahr geht zu Ende und wir tauschen, wie jedes Jahr, die Neujahrswünsche aus. Nur dieses neue Jahr folgt einem 2019, das leider prägend für 2020 sein wird. Das Jahr 2019 war kein gutes Jahr. Es war noch schlechter, als 2018. Zum ersten Mal wurde auch bei uns in nächster Nähe die Auswirkung der Bundespolitik grausam deutlich: Eine bislang nach dem Krieg nie dagewesene Grausamkeit der öffentlichen Hinrichtung einer Frau in Limburg mit einer Axt, gut dokumentiert, bei der es scheinbar das größte Problem war, dass dieses Video im Netz Verbreitung fand. Danach bei uns im Limburg das Vorkommnis eines gewollten Auffahrunfalls mittels Schwerlaster, das alles war nur kein Terrorakt und jüngst in Idstein, das Abschlachten einer Ehefrau, als Ehrensache, die ziemlich grausam lief, wie erzählt wurde. Es gab einen rassistischen  Raubüberfall auf einen schon länger hier Lebenden in Limburg, nur weil er Deutscher war, gut dokumentiert, weil das Opfer auspackte. Es interessierte weder Presse, noch Politik. Wöchentlich Einzelfälle, auch in unserem Landkreis. Gestern mussten wir wieder für unseren Kreis LM/WEL neue Einzelfälle melden: Brutaler Raubüberfall auf 47-Jährige, Verbrecher mit südländischem Erscheinungsbild; .. auf dem Boden liegen getreten! Und „Mädchen von Unbekannten mit dunklen Teint unsittlich an die Wand gedrückt“.

Es hat sich dieses Jahr eine Messerkultur in Deutschland
und auch in unserem Kreis LM/WEL etabliert,


abzulesen an den Polizeiberichten, die immer mühsamer die Hintergründe unterdrücken, wie es politisch vorgeben ist. Das Land ist auf dem direkten Weg in eine Gesinnungsdiktatur: Etwa 70% der Deutschen trauen sich nicht mehr öffentlich ihre Meinung zu sagen. Und nützliche Idioten, als Wahrer der politischen Korrektheit betätigen sich auch in Villmar am Untergang der Demokratie. Die Welt wird zurecht gelogen, Politik nicht mehr mit Verstand, sondern Gefühl gemacht, seit 2015 ganz öffentlich auch gegen die Verfassung.

Und wer nur den geringste Zweifel hegt, dass wir eine Lügenpresse haben,
 

........kann sich ganz leicht selbst eines Besseren belehren: Er muss lediglich das Video „Maaßen bei Lanz“ auf Youtube ansehen und dann lesen, was Spiegel, Focus, Welt etc. daraus gemacht haben. Dann gehört er allerdings zu einer Minderheit in Deutschland: Das sind Menschen, die noch selbst denken und nicht denken lassen.
Letztes Jahr schrieben wir: „Die Inlandsgeheimdienste laufen Gefahr, zu einer neuen Gestapo zu mutieren: Die jüngsten Eingriffe an der personellen Spitze sprechen Bände.
 

Auch wenn durch die AfD nun so etwas wie Opposition im Bundestag eingezogen ist, die politische Idiotie ist weiter im Wachsen begriffen und man kann nur auf ein Wunder hoffen.“ Genau das ist eingetreten. Und die AfD geht dem von Wolfgang Kubicki prophezeiten Schicksal entgegen, auch wenn der Mainstream anderes behauptet: "Nach fast 30 Jahren im Parlament weiß ich: Das parlamentarische System wird sie über kurz oder lang domestizieren und schließlich auffressen.“, so Kubicki gegenüber der Welt.

Schlimme Aussichten

Noch fahren die Villmarer ihren Diesel und die CO2 Steuer ist noch nicht da, noch ist Villmar eine Insel der Seligen. Aber der Zeitpunkt, zu dem die Einschläge einer Idioten-Politik, die unser Sozial-System und unseren Wohlstand (Stichwort: Zerstörung der Automobindustrie) gnadenlos kaputt macht, auch Villmar treffen, rückt gnadenlos näher. Dann wird es spannend, was die dann sagen, die sich jetzt als nur vermeintlich moralisch überlegen aufspielen, im Oberwasser der politischen Korrektheit.

Ich bedanke mich bei allen Bürgern, die die VN 2019 im Sinne von "Bürgern für Bürger" unterstützt haben.

Wir alle brauchen wirklich viel Glück im Neuen Jahr.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute für 2020!

Ihr Martin Scheu
Villmarer Nachrichten


 30.12.2019  16:55  "soeben in Weyer"


30.12.2019  16:00
Brutaler Raubüberfall auf 47-Jährige,
Verbrecher mit südländischem Erscheinungsbild
.. auf dem Boden liegen getreten!

Elz, Hadamarer Straße, Sonntag, 29.12.2019, 21.30 Uhr. Am Sonntagabend wurde eine 47 Jahre alte Frau in der Hadamarer Straße in Elz überfallen. Die Frau war zu Fuß, gegen 21.30 Uhr, in der Hadamarer Straße unterwegs, als zwei bie Frau geschlagen und die durch die Schläge am Boden liegende Frau getreten hisher unbekannte Männer daben sollen. Mit 10 Euro Bargeld aus der Jackentasche der Frau soll das Duo dann die Flucht ergriffen haben. Beide Täter seien etwa 20 Jahre alt sowie 1,70 m groß gewesen und hätten dunkle kurze Haare sowie ein südländisches Erscheinungsbild gehabt. Einer der Männer soll eine dunkle Winterjacke mit Fellkragen getragen haben und beide Täter wären mit blauer Jeanshose bekleidet gewesen. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

Wie hat er denn gesprochen?
Mädchen von Unbekannten mit dunklen Teint unsittlich  an die Wand gedrückt

Limburg, Weiersteinstraße, Samstag, 28.12.2019, 08.50 Uhr. Am Samstagvormittag hat sich ein bisher unbekannter Mann in der Weiersteinstraße in Limburg einer Jugendlichen auf unsittliche Weise genähert. Das Mädchen war gegen 08.50 Uhr in Richtung Bahnhof unterwegs, als ihr der Mann entgegengekommen sei und sie an die Wand gedrückt habe. Im Anschluss soll der Mann dann versucht haben, die 17-Jährige zu küssen. Als die Jugendliche den Täter daraufhin von sich stieß, sei der Mann in Richtung Diezer Straße davongelaufen. Laut den Angaben der Geschädigten soll der Täter etwa 19 Jahre alt, 1,75 m groß und schlank gewesen sein. Der Mann habe zudem dunkle Haare, einen Kinnbart sowie einen dunklen Teint gehabt und sei komplett dunkel gekleidet gewesen. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.


30.12.2019
Weihnachten auf dem Heidehof


Am 4. Advent feierten die Mitglieder des RuFC Heidehof Villmar einen besinnlichen Jahresabschluss in der weihnachtlich geschmückten Reithalle auf dem Heidehof in Villmar. Die erste Vorsitzende Petra Hilfrich begrüßte die Mitglieder, die mit ihren Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden gekommen waren, um sich Würstchen und Pommes schmecken zu lassen und die zahlreich angebotenen Getränke zu genießen. Dabei waren Tobis Feuerzangenbowle und Marens Crêpes sicher die Highlights, aber auch Kinderpunsch und Stockbrot fanden viele Abnehmer. Mit einem von der zweiten Vorsitzenden Sandra Mick organisierten Quiz über die Ponys und den Verein sowie der von Veronica Rebrov gestalteten Diashow über das ereignisreiche vergangene Jahr, verging die Zeit wie im Flug. Nach dem weihnachtlichen Trompetenspiel von Larissa Lenz und Kai Dienstbach fand dann sogar das Christkind hoch zu Ross den Weg auf den Heidehof und verteilte Geschenke an die Kinder. Ein großer Dank gilt der Familie Istel, die auch für diese weihnachtliche Veranstaltung ihre Anlage und sich selbst als Helfer zur Verfügung stellte.
Die Schulponys sind nun bis einschließlich 05.01.2020 in ihrem wohlverdienten Winterurlaub. Vorgemerkt werden kann schon die Jahreshauptversammlung, die am 07.02.2020 ab 19:30 Uhr in der Gaststätte Wissegiggl in Weyer stattfindet. Über eine zahlreiche Teilnahme würden wir uns freuen.


Verkehrsunfall mit zwei Autofahrer aus Weyer

Unfallort : L 3063 zwischen Runkel und Villmar Unfallzeit: Sa., 28.12.2019, gg. 13:45 Uhr. Ein 20-jähriger Mann aus Villmar-Weyer befuhr mit seinem Pkw Toyota die Landstraße aus Richtung Runkel in Richtung Villmar, als er ausgangs einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem entgegenkommenden Pkw der Marke Audi, gelenkt von einer 28-jährigen Frau ebenfalls aus Villmar-Weyer, kollidierte. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 4000.-.

Versuchter Einbruch in Villmarer Getränkemarkt

Tatort : Villmar, Brotweg Tatzeit: So., 29.12.2019, gg. 01:35 Uhr. In Villmar im Brotweg versuchten Unbekannte durch Aufdrücken eines Fensters in einen Getränkemarkt zu gelangen. Offenbar war das Fenster aber ungeeignet für einen Einstieg oder die Unbekannten wurden bei ihrer Tatausführung gestört. Zu einem Diebstahlsschaden kam es nicht, der Sachschaden am Fenster beträgt ca. 100.- EUR Täterhinweise zu dem Einbruch unter Tel.-Nr.:06471/93860 erbeten
!


 Wollen Sie einmal sehen, was Dekadenz ist?
„Fick die Cops“
Im Zusammenhang mit dem mit Ihrem Geld finanzierten "Oma alte Umweltsau" Kinderchorauftritt, kam nun ähnliches wie z.B. „Fick die Cops“ 2018 vom NDR."  Öffnet den Rotwein und genießt die offene Chorprobe über die Polizei." erinnert an spätrömische Dekadenz. So muß sich das wohl vorstellen. Sehenswert. Der Youtubekanal STRG_F ist ein Format vom NDR. Natürlich dieses mal im Gewand eines "Experiments", wird aber auch im Zweifel wieder als "Parodie" verkauft.