27.10.2020  11:00
Jetzt bewiesen: Verwaltung wurde mit Blödsinn beschäftigt
AAV machte heiße Luft wegen Pfarrhauskauf

Es ist leider so; egal, wie dämlich der Anlass ist: Wenn eine Fraktion einen Akteneinsichtsausschuss beantragt, muss dieser durch geführt werden. Ein aktuelles Beispiel gibt es jetzt. Wie vorhersehbar war, kam nichts dabei heraus. Und das vor dem Hintergrund, dass sogar der Vorsitz dieses völlig unbegründeten Ausschusses durch die Splittergruppe AAV gestellt worden war.

Eines hat die AAV, die Minifraktion  in Villmars Parlament  allerdings erreicht: Wieder mal einen großen Zeitungsartikel heute im WT. Und so erreichte die AAV Aufmerksamkeit für  ihren politischen Müll: Sie unterstellt nämlich nichts anderes, als wenn es beim Kauf des Pfarrhauses einen Kuhhandel zwischen dem Bistum und der Zivilgemeinde Villmar gegeben hätte, frei nach Motto: "Wir verkaufen auch das Pfarrhaus billig, dafür saniert ihr uns das Schwesternhaus". Nur hohl? Nein, infantile Sandkastenspiele. Nun, das Ganze hat vermutlich einen ganz anderen Hintergrund: Ein Kleinkrieg eines Enttäuschten, der sein Brandschutzkonzept fürs Schwesternhaus nicht durchsetzen konnte und nun sein Mütchen kühlend, in den Krümeln sucht, wissen Insider. Und deshalb konnte auch gar nichts rauskommen.