Weihnachten 2018, Gnade uns Gott!


Liebe Leser,

Weihnachten steht wieder mal vor der Tür, unter besonderen Vorzeichen. Gerade hat die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, auf der Weihnachtskarte das Wort „Weihnachten“ weggelassen. In der DDR sollten die Menschen ein "Jahresabschlussfest" feiern – und nicht Weihnachten. Annette Widmann-Mauz meinte es nur gut, wie viele es nur gut meinen. Nur: Das Gegenteil von gut, ist gut gemeint. Sie meinten es alle gut, auch die, die den Leibwächter von Bin Laden zurück wollten. Und die in Villmar, die bereitwillig demnächst wieder über das Stöckchen springen, dass ein Gut-Meinender schon hingehalten hat. Gut meinen es auch die Luftverbesserer mit ihrem Dieselfahrverbot, weswegen Adventskränze jetzt lebensgefährlich werden: Eine Kerze erzeugt bis zu 120 Mikrogramm Stickoxyd, das sind bei 4 Kerzen 480 Mikrogramm und das 12- fache über dem zulässigen Grenzwert, der in Deutschland festgesetzt ist! Deutschland eine Lachnummer spottet Dieter Nuhr deshalb und alle lachen. Über was eigentlich? Über sich selbst, da sie diese Politiker ja meist gewählt haben? Nicht nur Deutschland, fast ganz Europa feiert dieses Jahr Weihnachten vor dem Hintergrund irrer Entscheidungen, wie nie zuvor. Noch ist Villmar die Insel der Glückseligen, fast unberührt von dieser Entwicklung, die in den deutschen Großstädten widerhallt und Italien, Frankreich und England zeigen, wohin die Reise geht. Weihnachten ist ein Fest des Glaubens und der Liebe. Letztere, die Liebe, kann auch, gut gemeint, ganz gemein instrumentalisiert werden. Die Bibel liefert hierfür eine Lösung: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen". Wenn Gott unsere Welt geschaffen hat, dann auch die Naturgesetze. Wer gegen diese verstößt, wird ganz sicher bestraft und das schon auf Erden, auch, wenn er es nur gut gemeint hat. Gnade uns Gott!