Bild: Villmarer Landwirt, vom Fuchs abgefressene Zitzen einer kalbenden Kuh

20.02.2021 Tiertragödie mit politischer Implikation?

Bei lebendigem Leib frisst Fuchs
kalbender Kuh Zitzen ab


In Villmar fraß ein Fuchs einer kalbenden schwarzbunten Milchkuh im Stall eines Aussiedlerhofes bei lebendigem Leib die Zitzen ab! Diese Tiertragödie sei auch ein  Ergebnis einer verfehlten Jagdzeiten-Reglementierung der grünen hessischen Landespolitik. Jägern werde nämlich enorm erschwert, regulierend in eine explodierende Fuchspopulation einzugreifen, heißt es aus Kreisen der Jägerschaft. Diese  habe auch zur Folge, dass es nun  zu vermehrten Krankheiten wie der Fuchsräude komme, die durch Verlust des Fells die Tiere nackt werden lasse.  Auch steige für Menschen durch die große Fuchspopulation das Risiko sich zu infizieren, was den gefährlichen Fuchsbandwurm angehe. Mittlerweile könne man von einem schon ideologisch aufgeladenen, pervertierten Tierschutz sprechen, so die Klage