27.01.2020
Das war ganz klar Raub!
"nimm
t" Geldbörse  und Handy

Wie weit ist
es in unserem Land gekommen, dass die Polizei nicht mehr einen ganz offenkundigen schweren Straftatbestand, nämlich "Raub" melden darf, sonder nur noch verharmlosend unter

"Auseinandersetzung am Bahnhof Eschhofen", 

wieder ohne Täterbeschreibung  nach Zeugen  sucht? Es ist ganz einfach, "Raub", was da passierte, und früher auch so in Berichten benannt wurde.  Raub ist: "Wer mit Gewalt gegen eine Person (..)eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich zuzueignen", bringt mindestens 1 Jahr Knast in Deutschland nach § 249 StGB.  Ist eigentlich eine, aus politischen Gründen geregelte Zeugensuche ohne Täterbeschreibung, nicht doch auch irgendwie eine vorgeschriebene Erschwerung der Strafverfolgung ? Weiter im Bericht:

Am Samstagnachmittag ist es am Bahnhof in Eschhofen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 34 und 71 Jahre alten Männern gekommen. Ersten Ermittlungen zu Folge sollen die beiden Beteiligten zunächst in einem Zug von Frankfurt nach Limburg aufeinandergetroffen sein. Dort habe der 34-Jährige mehrere Fahrgäste belästigt, woraufhin der 71 Jahre alte Mann dazwischen gegangen sei. Als die beiden dann, gegen 17.30 Uhr, zusammen am Bahnhof Eschhofen aus dem Zug ausstiegen, soll der 34-Jährige den 71-Jährigen angegriffen und zu Boden gebracht haben. Im Laufe der Auseinandersetzung habe der Angreifer zudem mehrere Wertgegenstände, darunter die Geldbörse und das Mobiltelefon des älteren Mannes, an sich genommen. Der augenscheinlich stark alkoholisierte 34-Jährige wurde von einer Streife der Polizei festgenommen und zur Polizeistation nach Limburg gebracht, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Zudem wurde gegen den 34-Jährigen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber, insbesondere Personen, welche von dem Mann im Zug nach Limburg belästigt wurden, werden gebeten, sich bei der Limburger Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (06431) 9140 - 0 zu melden.