10.04.2019

F
ast dreihundert Teilnehmer
Springsport vom Einsteiger Wettbewerb bis zum Springen Klasse M* wurde vom Pferdesportverein Villmar an diesem Wochenende auf dem Klausenhof gezeigt

Mit fast dreihundert Teilnehmern aus dem Umkreis, aber auch von Gästen aus dem Westerwald und Rhein-Main Gebiet, war das Springturnier gut besucht.
Der Freitag war für die jungen Pferde ausgeschrieben und somit fest in den Händen von Reitern, die mit mehreren jungen Pferden zumeist in Transportern anreisten. Hier konnten die Youngster manchmal sogar zum ersten Mal Turnierluft schnuppern.
Der Samstag war ein Querschnitt durch die verschiedenen Klassen mit ansteigenden Anforderungen im Springen. Gegen Mittag besuchte der Bürgermeister Matthias Rubröder das Turnier. In seiner Funktion als Schirmherr hatte er wahrlich ein gutes Händchen, strahlender Sonnenschein und gut gelaunte Gäste und Teilnehmer
bevölkerten den Turnierplatz. Mit hausgemachten Speisen, kühlen Getränken und schönem Springsport war der Klausenhof eine gute Adresse.

Im Führzügelwettbewerb für die kleinen Reiter moderierte der Richter Wolfgang Brüninghaus den Wettbewerb und erläuterte vor den vielen Zuschauern, was genau in der Prüfung gefordert wird und gab den Reitern noch ein paar Verbesserungsvorschläge. Emilie Waas vom PSV überzeugte mit ihrem Können und konnte den zweiten Platz erreichen.
Am Sonntag füllte sich die Halle, als es galt für die Qualifikation zum Reitschul-Cup Hoffmann, einem Reiterwettbewerb in Schritt und Trab zu starten. Im Schlepptau die Angehörigen, die zum Daumen drücken kamen. Die Kinder stellten sich in 3 Abteilungen dem Richtergremium. In der ersten Abteilung siegte Cecilia Kopfmann (Pferdefreunde König-Konrad
Villmar) mit einer 8,0 auf Wild Fire, dritte wurde Maria Laux (Pferdefreunde König-Konrad), Lena Jung (PSV Villmar)belegte den 5. Platz, in der zweiten Abteilung teilte sich Kim-Felline Schaffrath (Pferdefreunde König Konrad) mit Maja Grimm und Mariella Nowak beide (PSV Villmar) den fünften Platz. Die Mädchen können dann im September für das Finale nach Bad Camberg reisen.
Sina Lang (PSV Villmar) platzierte sich mit Fair Spirit auf den zweiten Platz im Stilspringen A* , für Franzi Müller und Caralie gab es die Schleife für den 6. Platz im Stilspringen Kl. L.
Als Höhepunkt der Hallenreitertage fand gegen Nachmittag das Springen der Klasse M*
um den Wanderpokal der Gemeinde Villmar statt. Dieses Jahr galt es für Darline Eisenmenger den Sieg einzufahren, denn in den letzen beiden Jahren hatte sie diesen schon zwei Mal gewonnen. Mit einem dritten Sieg in Folge würde der Pokal dann sein Zuhause endgültig bei Darline bekommen. Zehn Akteure hatten sich in die Liste eingetragen, um den Pokal zu retten. Aber Darline Eisenmenger aus Niederzeuzheim lies sich nicht beirren und behielt die Nerven. Sie pilotierte ihre erst 8jährige Stute Chery Lady durch das
Stangenlabyrinth und es gelang ihr der Hattrick, den Pokal, nach 12 Jahren Wanderschaft durch verschiedenste Ställe, zu behalten. Aber wer weiss, vielleicht gibt es im nächsten Jahr einen neuen Botschafter für die Hallenreitertage und der Gemeinde Villmar.
Sehr emotional wurde es am Schluss der Hallenreitertage im Springen, als der beliebte
Richter Wolfgang Brüninghaus von Nicole und Stefan Schäfer verabschiedet wurde, weil er demnächst das 80. Lebensjahr vollendet und damit seine Richtertätigkeit endet.
Richter Brüninghaus gab aber das Versprechen das nächste Mal als Gast das Turnier zu besuchen.
Im Herbst findet dann der zweite Teil der Hallenreitertage statt, dann für die Dressurreiter.