21.09.2019 Bild VN
 

Björn Höcke im Fadenkreuz

Es ist mit Händen zu greifen: Björn Höcke soll politisch liquidiert werden und zwar auch aus dem Bundesvorstand der AfD heraus.

Zu offensichtlich, dass gerade vor der Thüringer Wahl das Ergebnis einer „internen Arbeitsgruppe“ der AfD in der Presse erscheint, wonach Höcke angeblich verfassungsfeindliche Äußerungen attestiert werden. Rein „zufällig“ der aktuelle Spiegel-Artikel, „Rechtes Maskottchen - Der völkische Scharfmacher Björn Höcke macht bundesweit Schlagzeilen.Tatsächlich verliert er in der AfD zunehmend an Bedeutung“, der ganz unverhohlen dies sogar durchblicken lässt und Andreas Kalbitz, wie auch schon zuvor andere Mainstream-Medien wie der Focus, als den kommende starke Mann des Flügels, darstellt. Kalbitz kommt in dem Spiegelartikel übrigens ganz ohne wirkliche Schelte daher. Unübersehbar auch die politische Dummheit der Neu-Rechten „Denkfabrik“ IfS, der man in Ihren Räumen nur zu erzählen braucht, was die „Denker“ hören wollen und fröhlich das Gegenteil danach als Prominenter „Gemäßigter“ Bundestagsabgeordneter tun kann.
Es ist unübersehbar, dass hier, auch von außen, professionell die „gemäßigten Kräfte“ der „Alternativen Mitte“ massiv unterstützt werden, damit die AfD, die aufgrund der augenblicklichen gesellschaftlichen Verhältnisse, praktisch „unzerstörbar“ ist, das Schicksal zuteil werden wird, was Wolfgang Kubicki ihr schon vor hergesagt hatte: „Nach fast 30 Jahren im Parlament weiß ich: Das parlamentarische System wird sie über kurz oder lang domestizieren und schließlich auffressen“, so der Bundestagsvizepräsident