2018, war ein weiteres Jahr der politischen Idiotie

Liebe Leser,

das Jahr geht zu Ende und wir tauschen, wie jedes Jahr, die Neujahrswünsche aus. Nur dieses neue Jahr folgt einem 2018, das leider prägend für 2019 sein wird. Das Jahr 2018 war kein gutes Jahr. Es wird als ein weiteres Jahr der politischen Idiotie in die Geschichte eingehen.
Dieses Jahr hat wieder gezeigt, dass es zu viele Menschen gibt, die Naturgesetze ganz offen als politische Ansichtssache sehen. Von anderen Gesetzen unterscheiden sich Naturgesetze aber darin, dass sie nicht von Menschen nach deren Belieben in Kraft oder außer Kraft gesetzt werden können. Sie sind vielmehr getragen von ewiger innerer Gesetzmäßigkeit, im Gegensatz zu menschlichen Gesetzen, deren Gültigkeit nur auf Konventionen beruht. Als Beispiel im Kleinen wird das am Leugnen des Zusammenhangs von Starkregen, Maisanbau an der Wasserscheide in Aumenau und den sich schon 4 mal in 7 Jahren hieraus ergebenden Schlammsturzfluten durch den Kreisausschuss Limburg/Weilburg deutlich und im Großen durch das irre Dieselfahrverbot des Bundestages.
"Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert," zitiert Alice Weidel den tschechischen Präsidenten Milos Zeman im Bundestag. Genutzt hat es nichts, außer zu Tumulten geführt. Immer mehr Menschen wollen oder können scheinbar nicht mehr ihren eigenen Verstand im Sinne Kants einsetzen, sondern glauben scheinbar, was sie von anderen gesagt bekommen. Sie ersetzen bestehendes Recht durch Gefühle. Verkennen, dass sich politisch alles instrumentalisieren lässt, auch Humanität oder Liebe. Das Ganze befeuert durch Medien, die Haltungsjournalismus für normal halten. Gerade wird das ehemalige Sturmgeschütz der Demokratie, der "Spiegel" durch einen Skandal erschüttert; in den alternativen Medien erfährt man von über 50 Geschichten, die teilweise oder komplett erfunden worden sein sollen.
Angela Merkel, das ist sicher, wird als Kanzlerin des Niedergangs in die Geschichte eingehen, auch wenn die „New York Times“gerade feststellt: "Deutschland ist im Eimer – auch ohne Merkel". Es sieht schlecht aus, nicht nur für unser Land sondern auch für Europa, durch eine durch und durch undemokratische EU, die schon, ganz offen, durch ihre Aufbau-Organisation kein Hehl daraus macht. Schon werden Rufe nach dem Staatstrojaner für alle in Deutschland laut. Die Inlandsgeheimdienste laufen Gefahr, zu einer neuen Gestapo zu mutieren: Die jüngsten Eingriffe an der personellen Spitze sprechen Bände. Auch wenn durch die AfD nun so etwas wie Opposition im Bundestag eingezogen ist, die politische Idiotie ist weiter im Wachsen begriffen und man kann nur auf ein Wunder hoffen. Sollte das ausbleiben, beobachten wir gerade den Beginn der Entwicklung, die ein gewisser Oswald Spengler schon 1922 beschrieb.

Ich bedanke mich bei allen Bürgern, die die VN 2018 im Sinne von "Bürgern für Bürger" unterstützt haben.

Wir alle brauchen wirklich viel Glück im Neuen Jahr.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute für 2019!

Ihr Martin Scheu
Villmarer Nachrichten