Leser-Bild: Rotmilan, Galgenberg Villmar

06.01.2022  Entwurf des Regionalplans Mittelhessen 
Villmar hat angeblich keine Rotmilane und keinen Uhu
Wald nur bis Langhecke "Klimaschutzfunktion"

Fotomontage Windrad Galgenberg

Der Entwurf des Regionalplans Mittelhessen wird offengelegt und schon bei nur oberflächlicher Betrachtungsweise wirft er Fragen auf: Villmar hat angeblich keine Rotmilane  und sein Wald hört plötzlich vor Langhecke auf "Klimaschutzfunktion" zu haben. Das ist nicht nur interessant, sondern muss auch vor dem Hintergrund der Windrad-Politik der Regierung gesehen werden.
Die Karte zum Umweltbericht: Tiere, Pflanzen, biologische Vielfalt zeigt, dass angeblich Rotmilane und Uhu bei uns keine Rolle spielen. Bei den Prüfkriterien zur biologischen Vielfalt kommen andere hochgeschützte Arten, z.B. die Fledermäuse, erst gar nicht vor.  Die Karte zum Umweltbericht: Luft, Klima zeigt, dass der Wald vor Langhecke plötzlich aufhört "Klimaschutzfunktion" zu haben. Beim Thema Windkraft wird mit harten Bandagen gekämpft. Erinnert sei an den Vergiftungsversuch von Rotmilanen bei Villmar Weyer.

Jeder kann ab 10. Januar hierzu übrigens eine Stellungnahmen abgeben, erstmals auch digital.

Wird Villmar keine Entwicklung zugestanden?

Zeitlich knapp ist die Frist für Stellungnahmen zum Entwurf. Da der Regionalplan für mindestens 10 Jahre Leitplanke für kommunale Entwicklungen ist, werden die gemeindlichen Gremien sich mit der Analyse und Angabe von Stellungnahmen sputen müssen. Im Entwurf wird z. B. für Villmar ein Bevölkerungsrückgang um 10.3 Prozent auf 6.100 Einwohner bist zu Jahr 2035 prognostiziert! Nach Weinbach der schlechteste Wert im Landkreis. Wenn das kein Grund für Fragen der Mandatsträger ist?