21.04.2018   Heute
„Großübung Südkreis“  Katastrophenschutz in Villmar
Logo Zivilschutz

In Villmar findet am Samstag, den 21.04.2018 zwischen 09:30 Uhr und 13:00 Uhr die „Großübung Südkreis“ des Katastrophenschutzes statt. Deshalb ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen durch Einsatzfahrzeuge im Bereich im Bereich der Weyandstraße, Ferdinand-Dirichs- Straße, Am Sportplatz, Pestalozzistraße, Strutherweg, Brotweg zu rechnen.


  21.04.2018

Hinweis auf Schulkinder wäre sinnvoll

Ein Leser stellt die berechtigte Frage nach der Notwendigkeit eines Hinweisschildes für Autofahrer zum Schulweg. Die aktuelle Umleitung wegen der Straßensanierung in Villmar, die auch durch die Weyandstraße führt und das mit einer zusätzlichen  Baustelle am Zebrastreifen, wie das Bild zeige, berge Gefahrenpotential: "Kinder auf dem Schulweg, die sich beeilen nach Hause zu kommen, können hier leicht übersehen werden. Gerade Autos mit Anhänger und LKWs stehen meist unter Zeitdruck. Sehen Sie dort auch eine Gefahrensituation?" Ja, das sehen wir genau so. Und deshalb haben wir das auch ins Rathaus gemailt.




Am 01. Mai schon was vor ?

Liebe Gäste, wir eröffnen offiziell die Grill-Saison.

Am 01. Mai ab 11:30 Uhr ist unser Grill angeheizt und wir freuen uns, sie begrüßen zu können.
Alles mögliche, was man auf den Grill legen kann, bieten wir an.


Also bis dann .....
Ihr Team Klickermill
06482/2677


    20.04.2018  16:15


20.04.2018 Bild des Tages  von Patrick Kucza


Hausturnier auf dem Heidehof  am 27.05.
 20.04.2018
Am Sonntag, dem 27.05.2018 findet wieder das Hofturnier des Heidehofs in Villmar statt. In sieben Disziplinen können Reiter gegeneinander antreten. Zur Auswahl stehen unter anderem der Pony-Führzügel-Wettbewerb, Springreiten, Dressur und Jump and Run. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr sind die Gebisslos- und Halsringdisziplinen.
Natürlich sind auch Zuschauer herzlich willkommen, für das leibliche Wohl aller Teilnehmer und Besucher ist bestens gesorgt.
Der Heidehof freut sich auf spannende und faire Wettkämpfe und wünscht allen Teilnehmern einen erfolgreichen Tag!
Ausschreibung und Nennungsformular als Download.


Gar nicht cool
    20.04.2018
Es gehört schon eine ziemliche Anstrengung dazu, die schweren Bänke das Galgenberghäuschens herauszunehmen für ein Lagerfeuer. Aber stellt sie wenigstens wieder rein und hinterlasst den Ort so, wie ihr ihn vorfandet. Die "Verzierung" der Informationstafel ist ebenfalls nicht cool.







20.04.2018
lang ist es her
Die SPD im Hochwald

Aus ganz alten Zeiten. Villmarer Hochwald, Alte Heerstrasse, Ecke Münsterer Strasse, der Pfeil Richtung Villmar, erschließt sich nur Insidern aus Münster.


20.04.2018
Absurdes Deutschland


"Nur max 3 Aceton- Nagellackentferner- Fläschchen pro Kunde" musste die Kassiererin bei Aldi eben einem Kunden vor mir mitteilen. Diese Anordnung erfolgt aus Sicherheitsgründen, so die Unterredung zwischen zwei Bediensteten- um Anschläge mit ALDI- Aceton zu verhindern. Verrücktes Deutschland: Angelscheine werden mehr gefordert als Ausweispapiere, die GEZ und GEMA wird eher kontrolliert als die Altersangabe von angeblichen Flüchtlingen (NNP heute: 114 im Landkreis Limburg-Weilburg zwischen 4181 und 4856€ pro Person im entstehen dafür Kosten im Monat) und statt Grenzkontrollen gibt es Abgabebeschränkungen beim Nagellackentferner, so ein nachdenklicher Leser eben per whatsapp.


20.04.2018
FDP-Fraktion fordert weitere Bürgerversammlung –
Ergebnisse der Prüfzusagen vorstellen

Die FDP-Fraktion in der Limburger Stadtverordnetenversammlung hat beantragt, im zweiten Halbjahr 2018 eine weitere Bürgerversammlung einzuberufen. Weiter



 

-Zuschauer wissen mehr
Der Contract on Migration liegt bereits auf dem Tisch, die nächste Migrationswelle ist in Planung. und außerdem:


19.04.2018 Bild des Tages
festgehalten von AD


19.04.2018  07:50

Schleppende Kanalsanierung
Nicht "die Bögen" sind schuld

Mehrfach wurden wir angesprochen: Die aktuellen Kanal-/ Strassensanierungsarbeiten der Ortsdurchfahrt Villmar; man habe das Gefühl, das dauere alles viel zu lange. Der Verdacht: Nur wegen "der Bögen" würden sämtliche Arbeiten gehemmt. Die Rede ist von den historischen Gewölbefunden (wir berichteten) Dazu sei festgestellt, dass die archäologische Begleitung der Arbeiten diese grundsätzlich überhaupt nicht hemmt. Nur, wenn etwas gefunden wird, benötigen die speziellen Foto-Aufnahmen maximal etwa eine halbe Stunde. Bislang also ein völlig zu vernachlässigender Faktor.
Mittels einer digitalen Dokumentation im SfM-Verfahren (Structure from Motion) werden von einem Archäologen  Fotos von  verschiedenen Messpunkten gefertigt, die dann anhand von Überschneidungen mit dem SfM-Verfahren zu einem dreidimensionalen Modell generiert werden, auf dessen Ergebnis man gespannt sein darf.

Noch zwei bis drei Monate

Nach aktuell übermittelten Informationen soll die Asphaltierung des Abschnittes zwischen Rathaus und Germania in rund 2 bis 3 Monaten abgeschlossen sein, so heiße die Verlautbarung aus dem Rathaus. Dann gehe es an den Abschnitt der Weilburger Straße Richtung Aumenau bis zum Autohaus.


19.04.2018
Ich suche in Villmar eine „Eigentumswohnung“,

da ich hier aufgewachsen bin, und mich hier wohl fühle ! Die Wohnung sollte ebenerdig sein. Angebote bitte an f.traud@online.de


19.04.2018 Umsiedlungsprogramm
Deutschland nimmt mehr als 10.000 Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten auf


18.04.2018 13:00 Tourismuspolitik
Neuorientierung notwendig
Villmar darf sich nicht nur auf den Marmor verlassen


Wenn sich Villmars Tourismuspolitik einmal rechnen soll, darf sich der Marktflecken nicht mehr auf sein "Alleinstellungsmerkmal Marmor" verlassen.
Das ist die bittere, wenn auch zwangsläufige Folgerung, die sich aus der Tatsache ergibt, dass die Kubacher Kristallhöhle im Eröffnungsjahr 73.000 Besucher zog, während das neue Lahnmarmormuseum in den beiden (!) ersten Jahren auf gerade mal 10.000 Besucher kam. An der viel beschworenen Werbung kann es nicht gelegen haben. Und auch ein Schild an der Autobahn mit Hinweis auf Villmarer Marmor wird daran nichts wirklich ändern. Das Thema Marmor zieht schlicht und einfach nicht in einer Zeit von "Dschungel-Camp" und "Germanys Next Top-Modell". Das mag man beklagen, ist aber Fakt.
Wenn Tourismus keine kommunal-politische Onanie sein soll, ist eine Bestandsaufnahme und Neuorientierung nötig unter der Frage: Warum soll ein Tourist nach Villmar kommen wollen? Dazu müsste man, wenn die vorhandenen Sehenswürdigkeiten nicht ausreichen, notfalls kreativ Gründe schaffen und das realistisch. Das heißt, das Ganze müsste sich auf absehbare Zeit rechnen.
Ob man zu der banalen Erkenntnis kommt, ob man überhaupt gewillt ist, die Realität zu erkennen, wird sich womöglich schon bald an der neuen Beschilderung an der Lahn zeigen. Dort sollen sowohl in Villmar selbst als auch in Aumenau die Hinweisschilder für Touristen sowohl äußerlich, als auch vom Inhalt her, erneuert werden.




18.04.2018
 
Villmarer Detail

Villmarer Pfarrhaus durch die Valerius-Pforte, ein toskanisch gegliedertes Marmorportal um  1777. Die Inschrift erinnert an die Schenkung Villmars an das Kloster
in Trier. Im Gegenzug erhielt Heinrich III. Gebeine des Trierer Bischofs St. Valerius.

Angeblich soll ja der Verkauf des Villmarer Pfarrhauses nicht mehr drohen. Genaues weis man nicht. Villmar hat ja bekanntlich den Kampf um seinen Pfarrstandort verloren. Die Villmarer UFBL- Mandatsträger hatten sich dafür ausgesprochen, dass notfalls auch die Zivilgemeinde sich für den Erhalt des Pfarrhauses einsetzen soll (wir berichteten).


18.04.2018
Morgen wird es eine interessante Gemeindevertretersitzung geben

"Villmarer Bote" kostete rund 85.000 Euro, CDU will ihn abschaffen

Bisher hat der Villmarer Bote, der praktisch als Werbeblatt daherkommt,  die Gemeinde bislang rund 85.000 Euro gekostet! Auf Antrag der CDU-Fraktion soll dieser nun endlich gekündigt werden. Das wird u. a. Thema bei der nächsten Gemeindevertretersitzung am 19.04.2018 sein.
Weiter steht ein Antrag der CDU-Fraktion zur Förderung des Vereins Schieß- und Sportfreunde FALKE Weyer 1925 e.V. für die Sanierung der Schießanlage auf der Tagesordnung. Um den Verein wieder auf sportlicher Ebene weiter nach vorne zu bringen und die Jugendarbeit auszubauen, planen die Schieß-& Sportfreunde Falke Weyer 1925 e.V. den Bau eines neuen Luftgewehrstandes. Da der alte, nach fast 40 Jahren, doch stark in Mitleidenschaft gezogen wurde und auch keine Zulassung mehr bekommt, ist ein Umbau unumgänglich. Des Weiteren laufen die Planungen für den Bau eines Kleinkaliber sowie Grosskaliberstandes, das Ganze unter der Bezeichnung ""Projekt 2020".
Außerdem wird die  "Entscheidung über die Gültigkeit der Direktwahl des Bürgermeisters sowie über evtl. Einsprüche" zu treffen sein.
'Ein wichtiger Punkt, der "Beitritt zur HESSENKASSE " steht zur Entscheidung an. Es wird hierfür wird eine große Mehrheit erwartet. Im Zusammenhang mit der "Hessenkasse", hatte der Fraktionsvorsitzende Matthias Rubröder kritisiert, dass der Überziehungskredit der Gemeinde zwar von  der Kommunalaufsicht über Jahre toleriert,  zweckentfremdet worden sei. Das dürfe aber nicht mehr so weitergehen. Rubröder wird zitiert mit „Wir sind angehalten, Kassenkredite in Zukunft für das zu nehmen, für was sie bestimmt sind – dass kurzfristig Rechnungen bezahlt werden können“. Nicht für fremde Zwecke  dürfe in Zukunft die Überziehungskredite eingesetzt werden.
Das Neunbaugebiet Villmar, der Verkauf von Gewerbeland im Bereich Unicastraße, Gewerbegebiet Östlich des Brotweges II, Ortsteil Villmar; und Bebauungsplan „Minigolfplatz“, Ortsteil Weyer, sowie Änderung Bebauungsplan "Pfannenbitz", Ortsteil Falkenbach, beides im Rahmen Abwägung über die im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, werden ebenfalls Gegenstand sein.


Abbruchstimmung in Deutschland
Vielen Windparks droht das Aus. Der Rückbau könnte zu unerwarteten Problemen führen.


 Wie der „Obergrenzen-Minister“ Seehofer
die Grenzen selbst offen hält

 Verleger widerruft Unterschrift unter
„Erklärung 2018“ – Prof. Baberowski:
...


17.04.2018  Bild des Tages
Villmar aktuell, von Patrick Kucza


 






16.04.2018
Gestern Villmar

Eine noch heile Welt in Villmar auf dem Lahnradweg, während Putin  vor globalem „Chaos“ bei neuem Syrien-Angriff warnt. Carpe diem.


15.04.2018 Am Limburger Bahnhof

 Kopfverletzung, Krankenhaus
"Südländisch aussehende Person"
schlug "unvermittelt" anderen ins Gesicht

Da unterhalten sich Leute ganz normal und plötzlich werden sie grundlos von jemand ganz andern geschlagen? Ja, da gibt es heute:

Am Sonntag den 15.04.2018, 01.00 Uhr, kam es vor einer Gaststätte am Limburger Bahnhof zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Während sich zwei 46 und 50 Jahre alte Männer, sowie ein Zeuge vor der Gaststätte stehend unterhielten, wurde eine der Personen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen und zusätzlich noch, auf dem Boden liegend, getreten. Die zweite Person wollte den Täter zurückhalten und wurde ebenfalls ins Gesicht geschlagen.
Der Täter wurde von zwei weiteren Personen, die vermutlich seine Begleiter waren, zurückgehalten und entfernte sich anschließend zu Fuß vom Tatort. Der 46 Jahre alte Mann erlitt bei dem Vorfall Kopfverletzungen und musste sich zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Der 50 Jahre alte Mann wurde nur leicht verletzt. Bei dem Täter soll es sich um eine männliche, südländisch aussehende Person handeln, die ca. 25 - 30 Jahre alt und von kräftiger Statur sein soll. Der Mann soll auffallend groß ( geschätzt 1,90 -1,95 m ) sein und habe schwarze kurze Haare und einen schwarzen Vollbart, sowie dunkle Kleidung getragen. Hinweisgeber und Zeugen in der Sache werden gebeten sich mit der Polizeistation Limburg unter der Telefonnummer 06431/91400 in Verbindung zu setzen.










15.04.2018
Villmarer Detail

Gestatten, Mathias, der Mann mit der Axt. 1769 haben sie mich hier aufgestellt, in diese Pose mit der Axt. Damals bewachten noch alle ihre Grenzen. Damals galt noch: Wer sein Land nicht verteidigt, verliert es. Und wenn nun Klugscheißer von heute sagen, ich werde mit zwei "t" geschrieben, sei ihnen gesagt: Ich, in Villmar, schreibe mich so:
    


Schweizer Labor:
Das Skripal-Gift wurde nie in Russland entwickelt und stammt wohl aus dem NATO-Arsenal


Fahrerflucht in der Villmarer Schafsgasse

Am Freitag, 14.04.2018, wurde in der Zeit zwischen 19.40 Uhr und 21.30 Uhr ein in der Schafgasse abgestellter, blauer Toyota Yaris, im Bereich der hinteren rechten Stoßstange und des Rücklichts beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugenhinweise unter Tel.-Nr.:064341/91400 erbeten !


14.04.2018
Villmarer Detail


des Barocken Hauptportals zur ehema
ligen Klosterkellerei St. Matthias. Erbaut durch den Abt Modestus Manheim (gest. 1758), dessen Wappen den Schlussstein ziert.


14.04.2018 Villmarer Feuerwehrnachwuchs macht Werbung
Heute von von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr stellen sich die Lahndrachen vor

Jeden 2. Samstag im Monat findet die Übungsstunde der Kinderfeuerwehr
von 6 Jahren bis 10 Jahre, die
 ,,Lahndrachen FFW Villmar" im Feuerwehrhaus statt. Interessierte seien  ausdrücklich willkommen.


14.04.2018
Syrischer Ehemann versuchte gestern seiner schlafender Frau die Kehle durchzuschneiden; sie konnte sich schwer verletzt auf die Strasse retten.



13.04.2018 13:50 jetzt amtlich, zu Fulda:
Es war ein Flüchtling aus Afghanistan

Natürlich wusste die Polizei das schon bei ihrem ersten Bericht. Jetzt wurde entschieden, nachdem es schon durch die Bild gebracht wurde: "Bei dem tödlich Verletzten handelt es sich um einen 19-jährigen afghanischen Staatsangehörigen, der in der nahegelegenen Flüchtlingsunterkunft untergebracht war."


Russland: Haben Beweise, dass Giftgas-Angriff britische Inszenierung war 


13.04.2018 13:50
2 Karten für Pink Floyd Show für  110 Euro am
15.04.18 in der Jahrhunderthalle Frankfurt

verhinderungsbedingt abzugeben. Hochparkett links, Reihe 9, Platz 18 und 19.; Karten haben 124,20 € gekostet. Ich würde sie für 110,00 € abgeben. Karten müssen in Villmar abgeholt werden. Bei Interesse bitte melden unter 0170242423


13.04.2018 12:00
Polizei erschießt "Mann" in Fulda

Fulda (ots) - FULDA - Am frühen Freitagmorgen (13.04.), gegen 04.20 Uhr, kam es in der Flemmingstraße zu einem Polizeieinsatz. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte ein Randalierer dort einen Bäckereiladen und mehrere Personen angegriffen und teilweise schwer verletzt. Die eintreffenden Polizeistreifen wurden sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock angegriffen. Beim anschließenden Schusswaffengebrauch durch die Polizei wurde der Angreifer tödlich verletzt.
Das hes
sische Landeskriminalamt hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Fulda die Ermittlungen übernommen. Nach Darstellung der Bildzeitung war es ein Afghane.

Die Polizei hat faktisch einen Maulkorb in der Berichterstattung.

Wie der aussieht, sehen Sie hier. Im Herbst sind Landtagswahlen. Die Handhabung der Unterdrückung gegenüber dem Souverän ist rein politisch begründet. Es liegt in Ihrer Hand, ob es so weitergehen soll.


  13.04.2018  11:00
Der Galgenberg Villmar, gestern.
Genau dort soll ein Windrad hin (Montage).


13.04.2017 Kostenlos Kaffee und Kuchen
Start der Präventionskampagne der Polizei in Waldhausen

Am kommenden Donnerstag startet die Polizeidirektion Limburg-Weilburg mit der Präventionskampagne "Sicher im Alter!?" im Bürgerhaus in Waldhausen. Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern, dem Weilburger Tageblatt, der Nassauischen Neuen Presse und dem Verein Kriminalprävention Limburg-Weilburg e. V. sowie den Städten Limburg, Runkel und Weilburg will die Polizei mit Hilfe der Kampagne Straftaten zum Nachteil älterer Menschen bekämpfen. Bis Ende des Jahres soll durch drei groß angelegte Informationsveranstaltungen in den Partnerstädten dafür Sorge getragen werden, dass ältere Mitmenschen Straftaten zu ihrem Nachteil frühzeitig erkennen und somit verhindern können. Weiter


13.04.2018
Schon dreist
Falscher Mitarbeiter von Ordnungsamt kassiert Bußgeld

Weilburg-Kubach, Viehweg, Donnerstag, 05.04.2018, 07.30 Uhr bis 07.45 Uhr. Mit einer dreisten Masche kassierte ein bisher unbekannter Mann am letzten Donnerstag einen ahnungslosen Autofahrer im Viehweg in Kubach ab. Der 21-jährige Mann befuhr gegen 07.30 Uhr mit seinem Fahrzeug den Viehweg im Bereich eines Durchfahrtverbots, woraufhin er von einem angeblichen Mitarbeiter des Ordnungsamtes angehalten wurde. Dieser forderte den 21-Jährige dann wegen des Verkehrsverstoßes zur Zahlung eines Bußgeldes in Höhe von 20 Euro auf. Der angebliche Mitarbeiter des Ordnungsamtes soll etwa 35 Jahre alt gewesen sein und habe dunkle Haare sowie einen Schnurrbart gehabt. Bekleidet sei der Mann, welcher mit einem silbernen Caddy unterwegs gewesen sei, mit einer Jacke mit der Aufschrift Ordnungspolizei gewesen. Mögliche weitere Geschädigte dieser Betrugsmasche, sowie Zeugen oder Hinweisgeber, welche Angaben zu dem geschilderten Sachverhalt machen können, werden gebeten sich mit der Polizeistation in Weilburg unter der Telefonnummer (06471) 9386 - 0 in Verbindung zu setzen.


Grundsteuer-Reform: Das wird teuer

Alles andere wäre ein Wunder, weil eine willkommene Möglichkeit, ordentlich abzukassieren. Immobilienbesitzer zahlen selbst. Betroffen von der Neubemessung der Grundsteuer sind bundesweit 35 Millionen Grundstücke. Die Kommunen brauchen künftig viel Geld um die teueren Auswirkungen der EU und Bundespolitik zu realisieren. Wichtig ist, dass die Bürger die Zusammenhänge erkennen und entsprechend wählen, auch bei den Landtagswahlen im Herbst.
Schon aufgefallen? Früher war "Reform" immer eine Verbesserung, etwas Gutes. Heute geht es immer gegen die Bürger, um ihnen mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.


Theaterdonner in Syrien: Warum der Atomkrieg diesmal ausfällt
Ein Krieg gegen Russland ist geplant, vorbereitet und gewollt
Exfrau und einjährige Tochter am Hamburger Bahnhof erstochen – Afrikaner beim Haftrichter



12.04.2018
Ein wahrhaftig strahlendes Wochenende erlebten die Besucher
der Hallenreitertage auf dem Klausenhof in Villmar

 

Drei Tage lang herrschte strahlender Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen, mit 20 Prüfungen und über 500 Nennungen wurde unter besten Bedingungen feinster Springsport geboten.
Der Freitag stand ganz im Zeichen der jungen Nachwuchspferde, von der Eignungsprüfung bis zur Springpferdeprüfung der Kl. L. Hauptsächlich waren hier die Berufs- oder Mehrfachreiter anzutreffen, Nicole Schäfer vom eigenen Verein platzierte sich mit Balou´s Lauro in der Springpferdeprüfung der Kl. A.
Der Samstag begann für Kinder und Jugendliche mit den Springwettbewerben. Maria Laux auf Montana (Pferdefreunde König Konrad) und Alea Ehrlich (Pferdesportverein Villmar) mit Marcello platzierten sich hier. Weiter ging es mit Springprüfungen der Kl. A und L. Der Nachmittag gehörte dann den kleinsten Reitern im Führzügelwettbewerb. Unter einer großen Zuschauerkulisse zeigten sie stolz ihre Künste auf dem Pferd. Das Richterteam Cirkeline Möller und Conny Weber belohnten das Können mit hohen Wertnoten. Strahlend und stolz nahmen die Reiteleven die Schleifen für ihre Ponies und die Präsente entgegen.
Für einen schönen Abschluss des Tages sorgte Laura Kramm (Pferdesportverein Villmar)
mit Fair Spirit hängte sie mit 1,5 Sek. ihre starke Konkurrenz im Springen der Kl. M* ab und sicherte sich die goldene Schleife.
Der Sonntag zeigte die ganze Palette des Springreitens von der Kl. E bis zur Kl M**.
Der Mittagsmagnet war unter anderem der Reiterwettbewerb für die Kinder. Es herrschte Hochbetrieb – vom Kinderwagenkind bis zu den Großeltern war alles anzutreffen. Hier zeigten die Villmarer Kinder eindeutig ihre Dominanz.
Im Wettbewerb Trab Schritt Galopp siegten Cecilia Kopfmann und Enya Marx (beide Pferdefreunde König Konrad) jeweils mit Wild Fire. Vom Pferdesportverein Villmar platzierten sich: 3. Malin Roth mit Bella Leona, 5. Alea Ehrlich mit Marcello, 6. Corali Müller mit Colour Cat.
Im Wettbewerb Trab Schritt waren es:
2. Elaine Michel mit Marcello, 3. Mariella Novak mit Bella Leona, Maya Grimm mit Colour Cat und Ann-Sophie Lindner mit Colour Cat.
Das letzte Springen der Hallenreitertage 2018, eine Prüfung der Kl. M** mit Stechen um den Wanderpokal der Gemeinde Villmar, gewann zum zweiten Mal in Folge Darline Eisenmenger (Niederzeuzheim) mit For Leonie

Für die Reiter geht es jetzt in die grüne Saison und im Oktober heißt es dann: „Herzlich Willkommen zu den Villmarer Hallenreitertagen 2018 in der Dressur“


12.04.2018  Landratswahl
v.l.: Landratskandidat Dr. Klaus Valeske gemeinsam mit den beiden Landtagskandidaten Marion Schardt-Sauer und Armin Müller.

100 Prozent für FDP-Landratskandidat Dr. Klaus Valeske


Mit einem fulminanten Start begann die FDP ihren Wahlkampf. Die Kreismitgliederversammlung nominierte den Vorsitzenden der FDP-Kreistagsfraktion Dr. Klaus Valeske als Kandidaten für die Landtagswahl am 28. Oktober 2018. Alle Mitglieder stimmten für ihn, ohne ungültige Stimme und Enthaltung. Der Herausforderer Klaus Valeske, von Beruf Kinderherzchirurg und 55 Jahre jung, fasste die Ziele der Freien Demokraten so zusammen: „Wir wollen verbessern, neue Ideen in verkrustete Strukturen bringen.  Weiter


 

 -Zuschauer wissen mehr
Unter Falscher Flagge
"Wir haben schon eine ganze Reihe von solchen Fällen gehabt, wo von den Oppositionellen unter Falscher Flagge agiert worden ist." Im ARD-Mittagsmagazin konnte Professor Günter Meyer kurz Klartext zu den erneuten Giftgas-Anschuldigungen in Syrien reden. Der Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt (ZEFAW) an der Universität Mainz: "Hauptzielsetzung der Weißhelme ist es, solche Bilder zu instrumentalisieren."

Wenn der HR (!) schon das so bringt!, Hören Sie mal, man traut seinen Ohren nicht:
Was steckt hinter dem Chemie-Waffen-Angriff in Syrien und was passiert jetzt
?

Ach was, auf einmal: Sigmar Gabriel beklagt Realitätsferne von Politikern:
„Unsere Kinder gehen nicht in Schulen mit über 80 Prozent Migrantenanteil“

„Umgekehrte Flucht“: Syrische Flüchtlinge verlassen zunehmend Deutschland






11.04.2018 16:15
Dirk Müller - Die Gefahr eines 3. Weltkriegs ist größer denn je

Trump kündigt Angriff auf Syrien an:
„Russland mach dich bereit, die Raketen kommen“

 


  11.04.2018 13:45
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018
der Wanderfreunde König-Konrad Villmar e.V. am Freitag

Wir laden alle Vereinsmitglieder zur Jahreshauptversammlung am Freitag den 13.04.2018 um 20:00 Uhr
in die Gaststätte Zum Rathauseck herzlich ein.

Tagesordnung:

Begrüßung und Bericht des 1. Vorsitzenden, Totengedenken
Bericht 1. Schriftführer
Bericht 1. Kassiererin
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung des Vorstands
Anträge und Vorschläge
Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand


11.04.2018 Selten, aber lebensgefährlich für den Mensch
Fuchsbandwurm im Kreisgebiet aktuell nachgewiesen

Aktuell gibt der Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz neue Merkblätter zu Staupe, Leptospirose und Fuchsbandwurm heraus. Die haben es in sich, weil der Fuchsbandwurm im Kreisgebiet nachgewiesen wurde.

Bild: verendeter Fuchs, VN

Zwar erkranken Menschen äußerst selten daran, aber wehe dem, den es trifft: "Die Fuchsbandwurmerkrankung des Menschen (Echinokokkose) ist selten, geht allerdings mit einem schweren Krankheitsbild einher und macht eine langwierige Behandlung notwendig." so das Amt. Was die Behörde nicht sagt: Die Krankheit ist nicht nur schwer, sondern lebensgefährlich

"Beim Menschen wird durch eine Infektion mit den Eiern des Fuchsbandwurms die Alveoläre Echinokokkose ausgelöst, eine lebensgefährliche Wurmerkrankung. Anders als beim Befall regulärer Zwischenwirte ist der Krankheitsverlauf beim Menschen schleichend, die Inkubationszeit kann bis zu 15 Jahren betragen" (Wiki).

Die Bewertung der Behörde: "In Anbetracht des insgesamt geringen Erkrankungsrisikos erscheinen weitreichende Vorsorgemaßnahmen wie Einschränkungen bezüglich des Aufenthaltes - auch von Kindern – in Garten, Wald und Wiese oder der Verzicht auf Obst und Gemüse aus Freiland- und Gartenanbau sowie Pilze und Beeren aus dem Wald nicht verhältnismäßig“, so der der Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz. Jetzt im Frühjahr „Gerade auch wenn nun die ersten Jungtiere geboren werden oder schon halbwüchsige Tiere beim Spiel gesehen werden, ist die Versuchung groß in Kontakt mit den Tieren zu kommen. Auch wenn die Verlockungen groß sind, sollten sich Mensch und Hund tunlichst von den Wildtieren fern halten.“ so der Rat. Weiter zu den Merkblättern Fuchsbandwurm,    Staupe


Durch politische Plakate:
"Mehrere 100 Euro Schaden" an drei Weilburger Schulen


Recht kryptische meldet die Polizei: Mehrere Schulen mit Plakaten beklebt, Weilburg, Frankfurter Straße und Lessingstraße, Freitag, 06.04.2018 bis Montag, 09.04.2018, 07.00 Uhr: Im Laufe des Wochenendes trieben Unbekannte auf dem Gelände mehrerer Weilburger Schulen ihr Unwesen. Die Täter brachten an insgesamt drei Schulen Plakate mit politischem Hintergrund an Türen und Glasscheiben an. Betroffen waren zwei Schulen in der Frankfurter Straße und eine Schule in der Lessingstraße. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

Warum wird nicht der Inhalt mitgeteilt? Und wie ist dieser hohe Schaden entstanden?


 

-Zuschauer wissen mehr

 

Über 3.000 AfD-Anhänger haben am Samstag in Kandel neuerlich eine Kundgebung zum Gedenken an Mia V. abgehalten, die Ende Dezember von ihrem Ex-Freund, einem Asylbewerber, erstochen worden war.


10.04.2018  08:40 Fake-News
Kein Ton über den Skandal

Im aktuellen Bericht des WT über die jüngste historischen Funde in Villmar erfährt man zwar, dass die Villmarer recht trickreich durch abnehmbare Bohlen auf dem Brückengewölbe des Wiesentors sich vor ungebetener Zuwanderung schützen, kein Wort in dem Blatt aber von dem Skandal, wie mit dem Fund ursprünglich durch die Rathausspitze umgegangen wurde. Dafür aber die Behauptung, dass die Sanierungsarbeiten angeblich "sofort gestoppt" und die hessische Denkmalschutzbehörde eingeschaltet worden wäre. Da wissen VN-Leser mehr (siehe hier). Das Blatt tut sich damit sicher keinen Gefallen.
Völliger Stuss ist die Feststellung in dem Blatt: "Weil die Stadtbevölkerung jedoch wuchs und mehr Platz benötigte, musste zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein Großteil der Befestigung abgerissen werden." da war Villmar schon lange keine Stadt mehr! Gut ist, dass nun ein echter Archäologe die Hobby-Archäologen abgelöst hat und  die Arbeiten professionell begleitet. Dass das Ganze mittels einer digitalen Dokumentation im SfM-Verfahren (Structure from Motion) dem Archäologen zu einem dreidimensionalen Modell generiert wird, auf dessen Ergebnis man gespannt sein darf, erfährt man ebenfalls nicht aus dem Bericht (siehe Bericht:
"Villmarer Wiesentor wird 3d-generiert" ) Dafür gibt es aber  optisch durchaus redundantes.


10.04.2018
Probealarm der Sirenen am Donnerstag, den 12.04.2018 in Villmar

Nomen est omen. In der Landeshauptstadt heulten die Sirenen schon kürzlich. Und künftig 4x im Jahr erfolgt der Test.

Der Marktflecken Villmar wird am Donnerstag, den 12.04.2018 sein Sirenen-Warnsystem testen. "Deswegen möchten wir Sie darauf hinweisen, dass an diesem Tag in der Zeit von 8:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr in allen Ortsteilen des Marktfleckens mit Warntönen der Sirenen zu rechnen ist." Was andere Kommunen ihren Bürgern noch für echte Alarme  sagen ist dies: Nach § 3 (1) des Hessischen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes (HBKG) haben die Gemeinden die Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall sicherzustellen. Folgende Verhaltensregeln sollten eingehalten werden. Diese sind einheitlich durch das Bundesministerium des Innern geregelt und gelten auch in Villmar:

Sofort Türen und Fenster schließen
Aufenthalt im Freien vermeiden
Radio einschalten und auf Durchsagen achten
Aktuelle Meldungen der Feuerwehr beachten
Nachbarn verständigen
Klimaanlagen ausschalten


10.04.2018
Villmar soll aufblühen

Villmarer Natur- und Vogelschützer verschenken Blumensamen

Mit ihrer Aktion ,,Villmar blüht auf" soll die Artenvielfalt in Villmar nachhaltig verbessert werden. Dazu sollen die Bürger in ihren Gärten und Rasen Blühflachen anlegen, oder Teilflachen ganz der Natur überlassen. „Ihr werdet feststellen, was für eine Blütenpracht daraus entsteht und dass viele Insekten sich dort einfinden.“, so die Naturfreunde. Und: „Fordert Eure Nachbarn, Freunde und Bekannten auf, es auch zu tun.“ Kostenloser Samen ,,Blühende Landschaft" und ein Merkblatt dazu, stellt der Verein


 

10.04.2018  Marketing Villmar

Seit dem 08.02.2018 !
Der Namen ist Programm!

Links: Leserbild von vorgestern


Tatsächlich schon seit dem 08.02., gegen 10:00 Uhr aufgenommen, Bild rechts, liegt der Baum auf dem Wanderweg vom Kissel
zum KK-Denkmal. Kein Hinweis, keine Wegsperrung. Was für ein Erlebnis für Wandertouristen. Aber es ist ja nicht so, dass den beliebten Weg nur Touristen gingen. Er wird auch gerne von Menschen, die hier schon länger leben, zur Erholung und Freude an der Natur genutzt. Nun hatte uns eine Leser gestern über den versperrten Jakobsweg berichtet. Es ist, wie uns jetzt auffiel, derselbe Baum. Wie schrieb Matthias Rubröder in seinem Faktencheck: Der Namen ist Programm.







10
.04.2018
Nach der Winterpause rollt wieder der Ball
auf der Struth!


Die Spieler und auch der Vorstand würden sich über viele Zuschauer freuen, die die Mannschaft tatkräftig unterstützen!!!


 

-Zuschauer wissen mehr

Dirk Müller und Willy Wimmer berichten direkt von der Veranstaltung aus Moskau über ihre Eindrücke und Erfahrungen vor Ort. Neben wirtschaftlichen und finanziellen Themen steht bei dem Besuch vor allem der Versuch, den Frieden in Europa zu erhalten, im Vordergrund. Die westliche Aggressionspolitik, sowie die aktuellen politischen Reaktionen auf den Vorfall in Salisbury lassen eine brandgefährliche, schier unvorstellbare Situation entstehen, in der ein atomarer oder auch konventioneller Krieg auf europäischem Boden in greifbare Nähe rückt.

Dies gilt es mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern! Daher ist es wichtig, wo es nur geht, Verständnis füreinander zu entwickeln, zu wecken und zu fördern, die Menschen zusammenzubringen und sich auszutauschen. Wenn wir aufhören, miteinander zu reden und den Kontakt zueinander zu suchen, sind wir einem heiß ausgefochtenen Krieg näher als zu keiner Zeit nach dem 2. Weltkrieg! Wir sollten aus der Geschichte lernen – für uns und unsere Kinder!


09.04.2018 12:00
Mit dem  Quad  durchs Naturschutzgebiet

"Leider musste ich gestern , ca. 17.50 Uhr wieder beobachten, dass irgendwelche bekloppten Zeitgenossen mit ihrem Quad durch das Naturschutzgebiet in der Ansbach gerast sind", so ein Leser. Insbesondere für ein einzigartiges Gebiet wie bei der Ansbach bedeuten die illegalen Fahrten massive Störungen für die vielen seltenen und bedrohten Tiere und Pflanzen, denen das Gelände als Rückzugsort dient. So beeinträchtigen die Quadfahrer durch Fahrten in geschützten Bereichen u.a. auch die Vögel bei der Brut und Jungenaufzucht und führen häufig zu Verlusten in den Beständen. Deshalb sind solche Fahrten auch strafbar nach dem Naturschutzgesetz und der STVO bzw. Gemeindesatzung für Feldwege. Die beiden müssen also mit einer Anzeige nach gleich zwei Rechtsbereichen rechnen.


09.04.2018 Jakobsweg versperrt

Für Wanderer und Besucher nicht gerade schön

"Gestern war ich auf dem Jakobsweg zu Fuß unterwegs… Es gab keine Absperrung noch ein Hinweis-Schild für Wanderer, dass dieser Weg gesperrt ist. Für Wanderer und Besucher nicht gerade schön für #villmar, was aber nicht neu ist", so ein Leser.


Warum sind die USA verrückt geworden?
Polizei verhindert Terroranschlag auf Berliner Halbmarathon
Triumph für Orban bei der Parlamentswahl in Ungarn
AfD: „Herzlichen Glückwunsch Viktor Orban!


08.04.2018 12:30
Schon die Wirkung des Neuen ?
Perfekt, was auf einmal geht

Auf einmal ganz schnell wurde der öffentliche Schandfleck, über den wir so oft berichten mußten, das Gegenteil von Imagepflege, die Schuttberge am Ortseingang, bei der KK-Halle perfekt beseitigt und der Platz ordentlich hergerichtet.



08.04.2018  12:00 "Villmarer Vorderwald seit 3 Monaten!
Ohne das Hessenforst seinen vertraglichen Pflichten nachkommt",
so gerade per Whatsapp von einem Leser, der vor Ort ist.


08.04.2018  07:45
Sonnenaufgang in Villmar heute, -  Aufgang und Untergang,
festgehalten von Patrik Kucza

Ein Funke genügt: Nato und Russland riskieren Konfrontation

Alternative Fakten und nationale Alleingänge:
Großbritannien und Deutschland blamieren sich im Fall Skripal bis auf die Knochen


07.04.2018  21:47


















 07.04.2018
16:00 Was für ein Tag
Heute aufgegangen
 


07.04.2018
Spiegelabtreter: Mindestens 10 Autos mussten dran glauben

Limburg, Schaumburger Straße Freitag, 06.04.2018 bis Samstag, 07.04.2018, 04:20 Uhr: An mindestens zehn am Straßenrand geparkten Fahrzeugen wurde durch einen oder mehrere unbekannte Täter jeweils ein Außenspiegel abgetreten. An weiteren Fahrzeugen waren die Spiegel "nur" zur Seite geklappt ohne beschädigt worden zu sein. Insgesamt wird der Schaden auf mindestens 3.500 EUR geschätzt. Hinweise auf den unbekannten Täter gibt es bisher nicht.


06.04.2018 14:15 Der verhinderte Leserbrief
"Atomkraftgegner protestieren in Weilburg" im WT v. 13.03.2018

Zum 7. Fukushima - Jahrestag haben in Weilburg ca. 20 Personen und 2 Kleinkinder protestiert, weil in Deutschland noch 7 Kernkraftwerke am Netz seien.
Ich finde es ja gut, wenn Menschen sich für eine Sache engagieren und dafür auf die Straße gehen, doch die Resonanz war doch sehr gering, da fast alle Menschen wissen, warum in Fukushima es zu einer Kernschmelze kam. Eigentlich hätten die Demonstranten ja gegen das Erdbeben der Starke 9,1 – das stärkste je gemessene Erdbeben - und den davon ausgelösten Tsunami demonstrieren müssen, denn nur dadurch wurden die Notstromaggregate überschwemmt und der Strom fiel aus, was dann zu der Kernschmelze führte.
Die 4 Kernkraftwerke wurden während des Erdbebens problemlos herunter gefahren und ohne Tsunami würde heute kein Mensch mehr Fukushima kennen.
Die Angst vor der Kernkraft wird in Deutschland systematisch geschürt, während in anderen Ländern Europas oder weltweit derzeit 83 neue KKW geplant oder sich im Bau befinden und 449 Kernkraftwerke im Betrieb sind. In Deutschland will man alles abschaffen oder alles verbieten, was von unseren genialen Vorfahren Rudolf Diesel, Nikolaus-August Otto, Otto Hahn und Lise Meitner in Deutschland erfunden bzw. entdeckt wurde und z.T. mit Nobelpreisen ausgezeichnet wurde.
Scheinbar haben diese Leute keinen blassen Dunst von alledem oder sie protestieren, weil sie Spaß daran haben. Die gleichen Leute wollen wohl auch den Diesel- und Otto-Motor abschaffen, Kohlekraftwerke schließen und mit dem E-Auto fahren. Wie das funktionieren soll wissen sie nicht oder glauben, wir könnten das alles mit Windkraft und Sonne ersetzen. Sapere aude!

Winfried Klein
Runkel


Willy Wimmer zu Skripal: "Die Briten lügen uns von einem Krieg in den nächsten"