03.02.2015 exklusiv
Der Energie-Wende-Wahnsinn,

nachgewiesen an den echten Daten von der Strombörse:

Windenergie lief insgesamt mit 16% bis 17% tatsächlich Vollast in 2014
von Winfried Klein

Rolf Schuster heißt der Mann, der sich die Arbeit gemacht hat, aus den Daten der Deutschen Strombörse die tatsächliche Einspeisung von Wind und Sonnenenergie im letzten Jahr herauszurechnen. Was dabei herauskam, war vernichtend. Damit es jeder nachrechnenden kann und als Beweis, sind die Tabellen hier hinterlegt Als Nennleistung wird die vom Hersteller angegebene („genannte“) Leistung der Windkraftanlagen bezeichnet, die diese erzeugen können, freilich nur, wenn der Wind bläst oder die Sonnen scheint:
Nach der Grafik "Nennleistung Wind" kann man am oberen, roten Balken erkennen, dass die installierte Nennleistung von Windkraft 39.612 MW (=39,612 GW) beträgt. Zum Vergleich: Wir hatten einmal in Deutschland 19 Kernkraftwerke mit insgesamt nur 19 GW installierte. Leistung, die an ca. 8.300 h von insgesamt 8760 Jahresstunden rund um die Uhr am Netz waren! Bei Öl oder Kohlekraftwerken ist das ähnlich.

An dem "blauen Diagramm erkennt man natürlich auch, dass der Wind volatil ist, d.h. er pulsiert dauernd und steht daher fast nie sicher zur Verfügung! Aus genau diesem Grunde laufen im Hintergrund permanent sogenannte Regelkraftwerke (Kernkraft, Braukohle, Steinkohle, Öl) voll mit um für das permanente Schwanken von Wind und Sonne (Solar funktioniert nachts nie!) zu puffern und auszugleichen. Da diese großen Kraftwerke aus technischen Gründen (Lagerprobleme) nicht abgeschaltet werden können, produzieren sie dauernd Strom für den Abfall, der aber von den Stromverbrauchern teuer zu bezahlen !"
Zu diesen Kosten kommen natürlich die viel zu hohen und für Wind- und Solarstromerzeuger lukrativen Einspeisevergütungen, die in den letzten 10 Jahren zu mehr als einer Verdoppelung der Stromrechnungen der Verbraucher geführt haben. (Ein Bauernhof mit Solaranlage auf dem Dach erhält im Durchschnitt eine Einspeisevergütung pro Jahr von mehr als 60.000 Euro! und er speist nachts nie etwas in ein Netz ein!)

Leider wird den Bürgern in den Medien vermittelt, dass man mit einem "Windpark" oder einer Solaranlage soundsoviele Haushalte versorgen könnte. Das ist natürlich Unsinn, denn man kann weder mit Wind noch mit Sonne allein noch nicht einmal einen einzigen Haushalt rund um die Uhr mit Strom versorgen! Es soll tatsächlich noch Bürger geben, die diesen immer wieder in den Medien verzapften Unsinn auch noch glauben und deswegen für den weiteren Ausbau der Windkraft und Solarenergie - auch vor ihrer eigenen Haustür - plädieren!
Es macht einen Fassungslos, denn sie haben nicht kapiert, dass nur der Strom noch viel teurer wird und sich an den geschilderten Tatsachen nichts ändern wird!
Theoretisch könnten wir - stünde die installierte Nennleistung von Wind plus Sonne (= 77,85 GW!) tatsächlich immer zur Verfügung - unser Land mir Wind und Sonne allein versorgen. Doch rechnet man die tatsächlich erreichten Volllaststunden aus, so kommt man bei Wind onshore und Offshore) auf gerade mal 16% bis 17% der Jahresstunden (= ca. 1400 bis 1480 Stunden von 8760 Jahresstunden) und bei Solarenergie nur auf durchschnittlich 10% - also auf ca. 870 Jahresstunden von 8760!).

Diese politisch angezettelte Energiewende (mit einer promovierten Physikerin als Kanzlerin an der Spitze) soll uns alle lt. Altmaier bis zum Jahre 2030 sage und schreibe 1 Billion Euro kosten! Eine Billion Euro, bildlich dargestellt ist ein Güterzug, voll geladen mit 1.- Euro-Münzen von je 7,5 g/st. auf 14 Meter lange und 20 Tonnen fassende genormte Waggons von sage und schreibe 5250 Kilometern Länge - etwa so lang wie die Gleisstrecke von Paris nach Moskau und auf dem Gegengleis zurück!

Wenn wir die Grafiken uns genau ansehen, kann man nur feststellen, das die Energiewende ledglich ein schlechter Witz ist, wohl von Politikern gemacht, die davon Null Ahnung haben und scheinbar von wesentlich schlaueren Lobbyisten und Profiteuren vor deren Gold und Euros spukenden Karren gespannt worden sind!

Kein Wunder, dass sich das Ausland über uns kaputt lacht (wie Sigmar Gabriel kürzlich in Kassel resümierte: “Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte.”) und diesen kapitalen Unsinn nicht mit macht!

Leider schreiben unsere Mainstream- Medien auch nicht die Wahrheit darüber und machen im Gegenteil den Bürgern noch weiß, dass die Energiewende ein Erfolg werden würde! Die auf der Hand liegende Wahrheit zu verschweigen ist leider auch so etwas wie eine Lüge und die ist besonders schlimm, wenn sie auch noch zum Nachteil der Leser, Zuhörer oder Zuschauer - die diese finanzieren - führt!
Wie gesagt: Die Tabellen liegen offen, die Quelle auch. Und ich bin nicht der Einzige mit diesem Urteil. Zum Beispiel hat mit "Energiewende ins Nichts" Hans-Werner Sinn, deutscher Ökonom, Hochschullehrer und Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung, die politisch getriebenen Energiewende ohne ingenieurwissenschaftliche "Produktreife" und basisökonomischen Verstand exakt charakterisiert.


Winfried Klein, Runkel ist Oberstudienrat i.R, Bundesverdienstkreuzträger, hat den Landesehrenbrief Hessen, ist Gewässerwart Fischerei-Sportverein Oberlahn e.V., Vorsitzender der  IG-LAHN e.V., Ref. für Öffentlichkeitsarbeit im Verband Hessischer Fischer und Kreisfischereiberater