11.09.2021
Wird das Bistum Limburg sich beugen?
Resolution der Gemeindevertretung gegen Versetzung von Pfarrer Vogt

Vor einigen Jahren wurde schon einmal ein beliebter Villmarer Pfarrer aus Polen versetzt; damals gab es weder, wie jetzt, eine öffentliche Resolution der Villmarer SPD, noch eine Resolution des  Villmarer Parlaments dagegen. Auch wenn nicht alle Gemeindevertreter dafür waren, die Kirchenvertreter den Raum verlassen hatten, und ein anderer Gemeindevertreter es ihnen gleichtat, in der Hoffnung, eine einstimmige Beschlusslage herzustellen, was nicht gelang,  ein starkes Zeichen.
Aber geht die diese Strategie auch auf? Denn so einfach ist das womöglich doch nicht. Durch die Mobilisierung im politischen Sektor muss sich das Limburger  Bistum nun einem Grundsatzproblem gegenüber sehen. Auch wenn es seine Gründe gegenüber dem Villmarer Strategen aus der Kirchengemeinde für die Versetzung Vogts nicht offenlegte: Zweifellos sind die vorhanden; das Bistum würfelt nicht. Und sollte es jetzt dem so erzeugten Druck nachgeben, schafft es einen Präzedenzfall für die Instrumentalisierung des politischen Raums von unten nach oben, womöglich mit Signalwirkung über das Bistum hinaus. Es bleibt spannend.